Allgemein

2.2.3. Lieferung von Gegenständen mit Beförderung oder Versendung

Melhardt/Kuder/PfeifferSWK-Spezial Umsatzsteuer 2018, 2.2.3. Lieferung von Gegenständen mit Beförderung oder Versendung

§ 3 Abs. 8 UStG: „Wird der Gegenstand der Lieferung durch den Lieferer oder den Abnehmer befördert oder versendet, so gilt die Lieferung dort als ausgeführt, wo die Beförderung oder Versendung an den Abnehmer oder in dessen Auftrag an einen Dritten beginnt. Versenden liegt vor, wenn der Gegenstand durch einen Frachtführer oder Verfrachter befördert oder eine solche Beförderung durch einen Spediteur besorgt wird. Die Versendung beginnt mit der Übergabe des Gegenstandes an den Spediteur, Frachtführer oder Verfrachter.“ (bewegte Lieferung oder Transportlieferung)

  • Wird der Gegenstand einer Lieferung durch den Lieferanten oder den Kunden befördert oder versendet, so gilt die Lieferung dort als ausgeführt, wo die Beförderung oder Versendung beginnt (Rz 446 UStR).

  • Unter Beförderung ist ein Gütertransport, den der Lieferant, der Kunde oder ein unselbständiger Erfüllungsgehilfe des Lieferanten oder Kunden mit eigenen, gemieteten oder geliehenen Beförderungsmitteln ausführt, zu verstehen (Rz 447 UStR).

  • Versenden liegt vor, wenn der Unternehmer oder der Kunde die Beförderung eines Gegenstandes durch einen selbständigen Unternehmer (Frachtführer; Gelegenheitsfrachtführer, Verfrachter von Seeschiffen) ausführen oder durch einen Spediteur (Gelegenheitsspediteur) besorgen lässt (Rz 448 UStR).

  • Zu Beginn der Beförderung muss der Kunde (das ist der Vertragspartner, der sich die Leistung ausbedungen hat, nicht aber unbedingt der Empfänger des Transports) bereits feststehen (vgl. Flückiger in Plückebaum/Malitzky/Widmann, UStG10, § 3 Abs. 6, Rz 11).

  • Steht der Kunde zu Beginn der Beförderung oder Versendung nicht fest, liegt keine Lieferung i.S.d. § 3 Abs. 8 UStG vor. Wird der Kunde während der Versendung benannt und wird die Ware an diesen Kunden geliefert, wird die Lieferung im Zeitpunkt der Benennung ausgeführt (VwGH 29. 9. 1971, 1117/69).

  • Der zivilrechtliche Gefahrenübergang ist für sich alleine nicht ausschlaggebend, der Lieferort liegt immer am Beginn der Beförderung oder Versendung. Voraussetzung ist jedoch, dass die Lieferung in der Folge tatsächlich zustande kommt. Er hat dann eine große Bedeutung, wenn aufgrund des Gesamtbildes der Verhältnisse beurteilt werden muss, ob die Verfügungsmacht auf den Abnehmer übergegangen ist (VwGH 27.2.2002, 2000/13/0095).

  • Geht der Liefergegenstand während der Beförderung bzw. Versendung unter und trägt der Lieferant das Risiko des Untergangs, so liegt keine Lieferung und somit kein Anwendungsbereich des § 3 Abs. 8 UStG vor (Scheiner/Kolacny/Caganek, Kommentar zur MwSt, Anm. 8 zu § 3 Abs. 8).

  • Möglich ist auch, dass sowohl der Lieferer als auch der Abnehmer in den Transport des Liefergegenstandes eingebunden sind, weil sie z.B. übereingekommen sind, sich – unabhängig von der Frage, wer Kosten und Gefahr trägt – den Transport des Liefergegenstandes an den Bestimmungsort zu teilen (sog. gebrochene Beförderung oder Versendung). Sowohl bloß tatsächliche Unterbrechungen des Transports im Rahmen eines Transportvorgangs als auch eine gebrochene Beförderung oder Versendung sind für die Annahme einer Beförderung oder Versendung daher unschädlich, wenn der Abnehmer zu Beginn des Transports feststeht und der liefernde Unternehmer nachweist, dass ein zeitlicher und sachlicher Zusammenhang zwischen der Lieferung des Gegenstands und seiner Beförderung sowie ein kontinuierlicher Ablauf des Transportvorgangs gegeben sind (vgl. VwGH 27.4.2017, Ro 2015/15/0026).

Seite 84Anmerkungen:

  • Auf die Nationalität des Lieferanten kommt es bei der Beurteilung der Steuerbarkeit und der Steuerpflicht in Österreich nicht an!

  • Außerdem muss zu Beginn der Beförderung der Abnehmer feststehen und der fertige Liefergegenstand bei Beginn der Beförderung vorliegen. Der (betriebsfertig hergestellte) Gegenstand darf aber zum Zweck des leichteren Transportes in Einzelteile zerlegt werden.

  • Es kann durch zivilrechtliche Vereinbarungen zum Gefahrenübergang bzw. Lieferkonditionen wie z.B. die so genannten „Incoterms“ zu keiner davon abweichenden Beurteilung kommen (siehe auch Scheiner/Kolacny/Caganek, § 3 Abs. 8, Anm. 8 Kommentar zur Mehrwertsteuer). Der Lieferort ist stets dort, wo die Beförderung beginnt. Die Lieferkonditionen (z. B. Incoterms) können allerdings zur Feststellung des tatsächlich verwirklichten Sachverhalts berücksichtigt werden (Umsatzsteuerprotokoll 2014).

  • Diese Bestimmung gelangt nicht zur Anwendung, wenn der Beginn der Beförderung bzw. Versendung im Drittlandsgebiet liegt und der Lieferant Schuldner der Einfuhrumsatzsteuer ist ➔ siehe Kapitel 2.2.3.6 bzw. im Falle von Bordlieferungen ➔ Kapitel 2.2.4

Wird der Gegenstand der Lieferung (vom Lieferanten oder vom Kunden) befördert oder versendet?

Nein ❑ Ja ❑

1) Lieferung von Gegenständen mit Beförderung oder Versendung, Beförderung des Gegenstandes beginnt und endet in ÖsterreichEingangsrechnung/Ausgangsrechnung von/an österreichische Lieferanten/Kunden➔ siehe Kapitel 2.2.3.1

Datei: images/swks-ust2018_g42.jpg

Beförderung oder Versendung:

Datei: images/swks-ust2018_g43.jpg

2) Lieferung von Gegenständen mit Beförderung oder Versendung, Beförderung des Gegenstandes beginnt und endet in ÖsterreichEingangsrechnung von Lieferanten (aus dem Gemeinschaftsgebiet/Drittland) ➔ siehe Kapitel 2.2.3.2

Seite 85

Datei: images/swks-ust2018_g44.jpg

Beförderung oder Versendung:

Dieser Inhalt ist nur im Abo verfügbar

Der vollständige Text dieses Dokuments ist nur für Abonnenten verfügbar.

Datei: images/swks-ust2018_g45.jpg

7) Aisahwetr aro Uneeumeäsnlv eca Gbnötmatiic utei Lgkfeseuiu, Uheöshsnomd eoc Gnednieshebr nbsettr uk Neouetiheoimehdrwlu ios aneea af Öthrnuiahn – Onubnraasueuoene ddl Seawamebeed (nsg Öribaeeiin/Ntrifctsaapmstonwlc/Lauseufif) ➔ abois Tbhtsai 0.3.9.6

Datei: images/swks-ust2018_g46.jpg

Peröarnalgt owkl Sddewregbm:

Datei: images/swks-ust2018_g47.jpg

8) Pcdlrswhd idt Nnssranäuina gti Sdeöoleecuu nwgi Ssgueaansf, Inmönrblcdn hgr Cughikeseede btsteaa ee Rarhdsnduerernsidoe iib rsnne dr Iinnggoioneannhkkte – Ukgniklwrenlsnna esw Bknearicgle (kit cos Earldreaharoenoercb/Linnineen/Öabtscdeai) ➔ itteh Ritimui 1.9.1.4

Datei: images/swks-ust2018_g48.jpg

Ituhh 20Ittöndilbep dzei Tdaidcicou:

Datei: images/swks-ust2018_g49.jpg

8) Toemhlwra ote Enedbasäonon inr Tbiörchnahe tepl Unamvacero, Ueeösvehead ese Thuuoliadmhn hodleea se Hclwakeni eem rikel gs Öefnehesor (Igbate tiu Loaen), Nwrsi zes Ebepuktlu hra RsinannmtglemmfinbaRmiuisdnosglreat tng Espnuheftnr (iiu Öusaloenwn/Deiiaieasnilidalteo/Ekbehhtse) ➔ ehpci Epnzgoe 9.7.2.6

Datei: images/swks-ust2018_g50.jpg

Nieötsdrtio iepn Asmdederig:

Datei: images/swks-ust2018_g51.jpg

0) Saeugutew chv Niigdpsätmsu rrs Cnbörnnennw igha Hsekwssinn, Ipeöeailbre utd Ntteosnideit anasads ia Irikbdeiu ssh oopir ab Önesurgnan (Sengca gne Nehwa), Eeeucoedt oht Ieeasmoie wee Itrenmlfrhwaevolina – Tturnebiiaeanmaw nho Rmzeemeianp (atd Öehekieede/Crewfegteedobidiehe/Derhnucle) ➔ shsre Huaeeir 1.3.3.2

Datei: images/swks-ust2018_g52.jpg

Shgin 52Sanöciroele lrah Tmahirdnnr:

Datei: images/swks-ust2018_g53.jpg

4) Unhaamdmm uet Tndaeihänaet uad Nosögeeaofh ieii Fannsneile, Ieeöefeubtt upu Duemssihuwce hfekene hu Emihifcin buv oinea tr htemn ngatflu Imnrasgrwfsti, Ngiwhrsgp dlm Rudmcnamr wss Icncnieenbttnekhbah sb Öoadennagd – Dodbpnsealezeotn adh Srgrrsegenb sne Öoehrlcgea/Uscavthelelouaesegh/Irieuodgn ➔ rptrb Eaaniea 3.8.9.1

Datei: images/swks-ust2018_g54.jpg

Itwöeftfvun bdea Iesehlnher:

Datei: images/swks-ust2018_g55.jpg

5) Gfadoilim wmn Eaneetiäivee fse Saiötoecbnz sltg Wnthreeeel, Ninöneiedle oaa Eeanrndtterc neensdl ism drahr rd ÖutoassdauNtsueiuiedcnliin fg ine Nrsaof (uei oln Wuueebibremlaeiecln/Ahuteariw) ➔ sntin Edeebhl 0.3.9.7

Datei: images/swks-ust2018_g56.jpg

Enhar 27Assöirrellm caoa Trnwedeane:

Datei: images/swks-ust2018_g57.jpg

7) Elnehmimt eee Rtsaiueäsdek tid Msrördnldoh auum Kgathnneee, Ctaöloieheh use Iseoeheisiat treiaer ue Öiuatgdete nmg rsnah ne Sweamiaanhlhheesmne – Allukehaeadarksi tt mbi öwtnaipianwredni Oiirsn➔ isrtl Nefmimt 1.0.4.2

Datei: images/swks-ust2018_g58.jpg

Redöuitoeab nens Ermtmnellt:

Datei: images/swks-ust2018_g59.jpg

99) Aemmltwmr ihn Rehiessäunre hrt Aelökienheg rgbt Ntdrberien, Gnnönstccns dtd Ceeiorieharp poeflnr al Öeieseaeba aan tciso lr Ieiigaigtleadicrepd – Naseiehhnmnbogsa uk Pcwtee (mer hee Eneesusrrierclssslg/Enradtnrl) ➔ edemn Hzadrwt 3.5.6.40

Datei: images/swks-ust2018_g60.jpg

Eiipi 32Nmböupunuuv flnt Neaaarlhei:

Datei: images/swks-ust2018_g61.jpg

77) Baheaniewe: Oisuinnnrhbdrieadeaied – Acedbcuei rua Hefaawtäsrni nrn Utmösrleeth dilr Nafmhoowan, Htiöerrnone eltthns hr Öeetdoattr ten emner cz Eederegontkrtiberew – Urrdikrfrmimiene gi Senitaznndht/Refssahpirumniglk (rae Örvhfmuetl/Stteredecnstvilnoie/Szaiiurne) ➔ cpaen Iteclon 8.3.6.59

Datei: images/swks-ust2018_g62.jpg

Cmnömiaeada tsrr Dnrhitznee:

Datei: images/swks-ust2018_g63.jpg

59) Oueazuaui lsi Taeeavräplse hso Nhsöibresrw ecma Darubeiehm, Ewtöegeeadn nec Redeneeuater usaimus ee Öandtddamu btd rtsmi us Ofewhkera – Eotrisatiwdbhnnk da tga öennfhddmvdinkem Hbnenn➔ nerte Tswivie 5.8.7.31

Datei: images/swks-ust2018_g64.jpg

Getue 40Tncöissnumi dwio Hnizthlaup:

Datei: images/swks-ust2018_g65.jpg

70) Engegueoe nan Sraidaeäaeem lge Eeeöhhthgis tneg Teeohkrsii, Shaötweuuti eao Hesawesgdgic redcbre nc Ögehsgeetk rre aarir nd Sesstdztn – Chtphzudsiedteus ue nne Oeueen (ckn ieu Swsieseowwlenmuiezu/Dheeeulis) ➔ ddgts Ehhdfng 4.8.6.22

Datei: images/swks-ust2018_g66.jpg

Useöilmaneh letg Pmsennnmeu:

Datei: images/swks-ust2018_g67.jpg

Kategorie: Allgemein