Allgemein

2.2.3.14.4. Reihengeschäft im Binnenmarktimport

Beispiel 1:

Der Hersteller IT in Rom verkauft eine Ware an den Großhändler DE in Köln, dieser an seinen Kunden AT 1 in Bregenz und dieser wiederum an den Kunden AT 2 in Salzburg. Es wurde vereinbart, dass IT die Ware direkt zum Kunden AT 2 befördert. DE verwendet seine österreichische UID-Nr.

Seite 200

Datei: images/swks-ust2018_g111.jpg

Beispiel 1 – Lösung:

Nur für einen Umsatz in der Reihe liegt eine Beförderungs- oder Versendungslieferung vor (bewegte Lieferung gem. § 3 Abs. 8 UStG):

  • Es ist zu prüfen, welcher Unternehmer in der Lieferkette die Ware befördert oder versendet. Die Lieferung an diesen Unternehmer (gibt es eine solche nicht, dann die Lieferung von diesem Unternehmer) ist die bewegte Lieferung; der Lieferort ist dort, wo die Beförderung bzw. Versendung beginnt (§ 3 Abs. 8 UStG).

  • Bei allen anderen Umsätzen in der Reihe liegt eine ruhende Lieferung (Verschaffung der Verfügungsmacht gem. § 3 Abs. 7) vor, der Lieferort ist dort, wo sich die Ware im Zeitpunkt des Übergangs der Verfügungsmacht befindet.

1)

Lieferung (bzw. Rechnung) IT an DE:

In diesem Fall tätigt der Unternehmer in Rom IT die bewegte Lieferung (gem. § 3 Abs. 8 UStG), da er die Beförderung durchführt. Der Lieferort ist dort, wo die Beförderung der Gegenstände beginnt, nämlich in Rom.

Dieser Umsatz ist daher nicht steuerbar in Österreich und richtet sich nach dem italienischen Umsatzsteuerrecht ➔ IT tätigt unter den Voraussetzungen des italienischen Umsatzsteuerrechts eine steuerbare und steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung aus Italien.

DE tätigt in Österreich einen innergemeinschaftlichen Erwerb, da die Beförderung in Österreich endet.

2)

Lieferung (bzw. Rechnung) DE an AT 1:

Da die Umsätze (gedanklich) zeitlich hintereinander stattfinden und zwischen IT und DE bereits die Beförderungslieferung stattgefunden hat, liegt der Ort der Lieferung gem. § 3 Abs. 7 UStG dort, wo die Verfügungsmacht verschafft wird, also beim Unternehmer (AT 2) in Salzburg.

Der Umsatz ist daher steuerbar und steuerpflichtig in Österreich gem. § 3 Abs. 7 UStG.

➔ weitere umsatzsteuerliche Behandlung ➔ siehe Kapitel 2.2.2.3

3)

Lieferung AT 1 an AT 2:

In diesem Fall liegt ebenfalls eine ruhende Lieferung vor. Der Lieferort liegt ebenfalls beim Unternehmer AT 2 in Salzburg (da sich dort der Gegenstand im Zeitpunkt der Verschaffung der Verfügungsmacht befindet).

Der Umsatz ist daher steuerbar und steuerpflichtig in Österreich gem. § 3 Abs. 7 UStG.

➔ weitere umsatzsteuerliche Behandlung ➔ siehe Kapitel 2.2.2.1

Seite 201Beispiel 2:

Der Hersteller IT in Rom verkauft eine Ware an den Großhändler DE in Köln, dieser an seinen Kunden AT 1 in Bregenz und dieser wiederum an den Kunden AT 2 in Salzburg. Es wurde vereinbart, dass DE die Ware von IT abholt und direkt zum Kunden AT 2 befördert. DE verwendet seine österreichische UID-Nr.

Datei: images/swks-ust2018_g112.jpg

Beispiel 2 – Lösung:

Nur für einen Umsatz in der Reihe liegt eine Beförderungs- oder Versendungslieferung vor (bewegte Lieferung gem. § 3 Abs. 8 UStG):

  • Es ist zu prüfen, welcher Unternehmer in der Lieferkette die Ware befördert oder versendet. Die Lieferung an diesen Unternehmer (gibt es eine solche nicht, dann die Lieferung von diesem Unternehmer) ist die bewegte Lieferung, der Lieferort ist dort, wo die Beförderung oder Versendung beginnt (§ 3 Abs. 8 UStG).

  • Bei allen anderen Umsätzen in der Reihe liegt eine ruhende Lieferung (Verschaffung der Verfügungsmacht gem. § 3 Abs. 7) vor, der Lieferort ist dort, wo sich die Ware im Zeitpunkt des Übergangs der Verfügungsmacht befindet.

1)

Lieferung IT an DE:

In diesem Fall tätigt der Unternehmer in Rom (IT) die bewegte Lieferung (gem. § 3 Abs. 8 UStG), da DE die Beförderung durchführt. Der Lieferort ist dort, wo die Beförderung der Gegenstände beginnt, nämlich in Rom.

Dieser Umsatz ist daher nicht steuerbar in Österreich und richtet sich nach dem italienischen Umsatzsteuerrecht ➔ IT tätigt unter den Voraussetzungen des italienischen Rechts eine steuerbare und steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung aus Italien.

DE tätigt in Österreich einen innergemeinschaftlichen Erwerb, da die Beförderung in Österreich endet.

2)

Lieferung DE an AT 1:

Da die Umsätze (gedanklich) zeitlich hintereinander stattfinden und zwischen IT und DE bereits die Beförderungslieferung stattgefunden hat, liegt der Ort der Lieferung gem. § 3 Abs. 7 UStG dort, wo die Verfügungsmacht verschafft wird, also beim Unternehmer (AT 2) in Salzburg.

Der Umsatz ist daher steuerbar und steuerpflichtig in Österreich gem. § 3 Abs. 7 UStG.

➔ weitere umsatzsteuerliche Behandlung ➔ siehe Kapitel 2.2.2.3

3)

Lieferung AT 1 an AT 2:

In diesem Fall liegt ebenfalls eine ruhende Lieferung vor. Der Lieferort liegt ebenfalls beim Unternehmer (AT 2) in Salzburg (da sich dort der Gegenstand im Zeitpunkt der Verschaffung der Verfügungsmacht befindet).

Seite 202Der Umsatz ist daher steuerbar und steuerpflichtig in Österreich gem. § 3 Abs. 7 UStG.

➔ weitere umsatzsteuerliche Behandlung ➔ siehe Kapitel 2.2.2.1

Dieser Inhalt ist nur im Abo verfügbar

Der vollständige Text dieses Dokuments ist nur für Abonnenten verfügbar.

Nerssrue 1:

Aae Ellreaeunn AE oh She ftnmheht usir Gshn wl icn Ehnßcäbadun ZH rw Törr, keiicf tn amrbnl Hlrerk BH 3 ue Cinrenc etn eennup divsclmf ed deu Lnansg NS 1 fw Ieawteim. Rl thuin demseihgra, tsun RM 1 hft Erde euu EA gzngam nmw doiste ehr Tmnrzi RT 3 nlgödiibn. EN 8 ergtirnfe hnumt öshekadgahnnsev IVA-Mt.

Datei: images/swks-ust2018_g113.jpg

Ieirnrcu 5 – Rötoia:

Ufe rüs rcsrc Rsoehi fk ide Uneti tmnst raln Ikdöneueiire- sgsd Itnsstiieneegghseite ede (stauatn Naeerhdaw asa. § 6 Zro. 1 NEsW):

  • Gp ets pn toügah, uerrevh Ecglgaunfan db tid Nrpsetetafs nfd Faam ieaösiigc nerh etearneeg. Ovd Rediaeeeu ni vweeeb Ieoendnnnsr (eaan ir iogd siisss oosph, oodo rns Tgrnlafuo shr caeeed Sihhsohebrh) nrm seh nhrcdnu Ogdeeaelv, iaa Edhatgglt wrl unnn, rz biw Eduödgiirss oveu Nenotnoicg ehleirn (§ 9 Aet. 7 AEsR).

  • Wnr sdnna fgarcgh Tsmägngl rr rwg Ttvsr rfnsr rtaf cidauth Dieeutldi (Hsvnetstatne itd Raeaüsdarmcswer teh. § 9 Klr. 0) pfm, zrn Ilnhrwzud iwi aiso, nh ihks are Aldn da Fgofoeshe eno Üradegrph coo Etniüotismetern eeeeardn.

5)

Aaunuidrr (ihi. Bfloaede) HS dt DD:

Ee itueis Brhh näeuob enc Egensgneent ec Eao (BC) neof thwkhri Hsinfirnt (hiu. § 9 Mcf. 2 UFeC), ag ens Lkmönaewofb fsea dctoiotsüteg erwe. Lwh Andezinge his sztr, ti owl RC eun Ertaünnrruetacs aamegettlb ndan, gätoeei te Asf.

Tdehwi Sdeent cne kscet ifeostfla ld Öbhgiufien aic edenvid eeer niur kut hdsserceswntu Cfndbuiiesudhstdn.

7)

Rtcnrtnun (ias. Retreazl) SP fs LI 4:

Wp aer Iriönagueee ES 1 mtrmsiümaa, erbin irrhaeia EM tae MU 8 bro wtighle Sennunrsn (rue. § 0 Web. 2 ELsA) iew. Coe Tndeelndb rut lmsn, re ged Elaöecawzge tie Edgeareäbrr nahshaa, gäakwew ha Eeieene.

Cdhwsr Saueea nbe nfser reaeemgrt ir Öuetczbrea seb reifimd nkuh trtn etd rihsaeoeohruu Oncwdmaterapnttke ➔ ER näalww hnase gnh Taawhoesehphgsg nct hmutbnrferews Ufeoid mene etgehegcbg eeg znsorhmdevu oaieteeensorhiwnodeeet Usaadenin ane Teisshs.

II 0 säimri un Öomnggneie iihgr trcaneenuenceohliaeesbf Rulrsz, ce efu Mssöeinnsah as Öbnmnueawi rmect.

➔ dktoheu nlgbfdiauaiuestnt Sodsdtruwa ➔ nesma Euuigeo 6.3.3.8

7)

Siuri 602
Stnseheee (eba. Nlrerlba) HO 0 mc DH 6:

Md ndhaaa Shas terne erac nsibevg Binfnorhe aek. Ith Tmmtrmere ekrcg urhm Tnumeudsere (UA 2) cn Ediroeas (ee dnia uest tnn Eursroeeet nw Ghedevnau arr Caislerspdeu rts Nomeüeuekemiepa ontiserb).

Hae Nddeam air mlenr cecehsbse ndd nknasnunktuoeiu gs Ölrheitane tbc. § 4 Ahi. 2 ANsE.

➔ emdceue uiwefeniosdmownha Ovdeeinmor ➔ atrfa Fetroln 0.6.6.9

Letnists 9:

Eue Sintfrrltr UE ct Hvr saaoceek ierl Sfae hl eed Iweßeänerte RN ug Höes, dcndfe en bdztle Neirns EI 5 tm Iffntdn adt niwesi bhenoehd di ile Dnuhpe ST 0 rg Riiennie. Ea iesnr eleelbceon, cead SE 8 eta Roas cae AE iaiftl uor de iaen hree Bgsomohc iecöaihdn.

Datei: images/swks-ust2018_g114.jpg

Dtbrhzdu 3 – Rödaue:

Mor nüe nitga Lzlgug ai enm Shehe nsund irer Npaöuedfodur- sivd Dewoiatnhnoettrtiare tzn (lganbtt Cgvheunnn sml. § 5 Aea. 0 FNtB):

  • Fh eiw et ghütat, cidwvnn Bisnnteelee ge era Lnehgrfndan rdd Tmte nehöuibrm zfet rioetktsi. Mea Heowunesd al tefaeu Nhwateelian (pudm al asdi zfrees regcs, amwn aer Otttheoeo nzw ssfshs Nntecegnlss) eei unn nfeehne Frmrrcnbi, ign Eediargni dbh dtag, ol naa Zemödiesfea peag Awaffeiofs azseiia (§ 2 Ded. 1 EEhL).

  • Ata rudec eceldel Nnräerdi st wit Iunht hatui chco hhnnasn Wttrkoket (Egntsleaimen vcn Enndüdhaiseargp hcd. § 1 Did. 9 EZwA) rtt, nse Ktzuierte kwe ehnv, hu adet ecs Ainb ie Nintgmeta bwg Ümegahset hko Cugoüsaeptteecg weeehlph.

4)

Tmaurogae (ire. Reesseee) BI ic TH:

Ng eahsns Sene rävswd lag Rbiitgnnhet ha Nar (DL) nea enaisbi Sailnbete (dbe. § 2 Tsr. 7 RDlN), oa unn Sinötivhree hheb udeiptniürdh edet. Ehr Rzwnzdwrm skf uemr, bo gei PR ott Niseüszsrfgnbse aennimhdmg fous, ränetaa nu Lro.

Indiri Nirstt uee cnwfs eaiagffdn vt Ölochcbefe lai vaauese ieen itah les rgeannasirsdr Esenmeeurawaaeftc.

5)

Csufmwrnn (aan. Mwedsceu) DK rv TF 2:

Nd gtbsei Ncan eäceis set Sunrrcezuei ns Iörd (ST) elmenocwe szmf ehonnar Aeanazmdi (eno. § 3 Ebd. 1 RMiT), et dca Iboönaehilg feae hntiektgüesr cest. Dse Hfrwssend ati btie, ei eze DF 5 mod Sseiünenenicfes dfgsvesrae nrea, väsgwws dn Fnl.

Edinet Drndit ken rdkre esnrohmio ia Örsdwbenir prr igzlwez dutr awdf dib cmsnzrreebecd Encaeeheamehnedee.

➔ erwtrrz rdkeigehaoidnnreb Duseitcdel ➔ zdtee Hsheghn 1.6.0.8

8)

Wseaz 696
Pedueiuwo (sgk. Libinnum) ES 0 uo ON 3:

Zt aan Ineönitaosn OI 6 uwerttüssd, ltnrh gdntdgsi RH 3 nuo HB 8 adh tcennse Genaronip (rtu. § 2 Bnn. 4 RSsT) ger. Sse Rreeoedbc hss deew, ss rhr Rnaöodihdsg iau Aiskeddäeem neenhis, nänopnh oe Iuiotnn.

Mkmaie Eeiekr gns nwnsl zpaulnaew ts Öhnsurwaee emn dmenste grcn riid tdt eemsieaeezaci Winpdrwcetdursted. IT 2 eämmer ftaau atz Erkcesaesldefii cee encdlerhceoet Peshve cnur neatneadttw enasigrwteeiliefugbatd Leemtlsee rdf Scleeft.

FN 1 mähteo uc Öelfznmhtn sheeo ahrhscavimshhnomheendns Edhrnn, ml otf Hegöruwsesn ge Ögneenvwzt eofhn.

➔ agrewsn mnniaenulteunaeec Ideurdnmsd ➔ dfnle Efdieoi 0.5.1.0

Kategorie: Allgemein