Allgemein

2.2.2.5. Lieferung von Gegenständen ohne Beförderung in Österreich – Ausgangsrechnung an Kunden aus dem Gemeinschaftsgebiet/Drittland

Wird die Verfügungsmacht über den Gegenstand der Lieferung durch den österreichischen Lieferanten an einen Kunden aus dem Gemeinschaftsgebiet/Drittland in Österreich verschafft bzw. befindet sich der Gegenstand zum Zeitpunkt der Übergabe in Österreich?

Nein ❑ Ja ❑

Datei: images/swks-ust2018_g37.jpg

Seite 68Verschaffung der Verfügungsmacht:

Datei: images/swks-ust2018_g38.jpg

Ist der steuerbare Umsatz steuerpflichtig oder steuerfrei?

Grundsätzlich ist der Umsatz immer steuerpflichtig in Österreich, außer dieser Umsatz ist taxativ in den §§ 6–9 aufgezählt. Ist der Umsatz in den §§ 6–9 aufgezählt, dann ist der Umsatz steuerbar und steuerfrei:

Datei: images/swks-ust2018_g39.jpg

Seite 69Anmerkungen zur Option zur Steuerpflicht bei Grundstücken gem. § 6 Abs. 2 UStG:

  • Der Unternehmer kann gem. § 6 Abs. 2 UStG einen steuerfreien Umsatz aus dem Verkauf eines Grundstücks als steuerpflichtig behandeln.

  • Der Erwerber hat umsatzsteuerlich weder Anspruch auf die Ausübung des Optionsrechtes noch muss er dieser zustimmen (vgl. VwGH 2. 9. 2009, 2005/15/0140).

  • Will der Unternehmer im Hinblick auf eine künftige Optionsausübung bereits vor der Ausführung des Umsatzes den Vorsteuerabzug in Anspruch nehmen, ist dies nur möglich, wenn er zweifelsfrei darlegen kann (z.B. durch entsprechende Vorvereinbarungen mit künftigen Käufern oder anhand anderer – über ein bloße Absichtserklärung hinausgehender – Umstände), dass bei Würdigung des vorliegenden Sachverhaltes am Maßstab des allgemeinen menschlichen Erfahrungsgutes und der Denkgesetze im Zeitpunkt des Bezuges der Vorleistung die Wahrscheinlichkeit einer bevorstehenden steuerpflichtigen Veräußerung mit größerer Sicherheit anzunehmen war als der Fall einer steuerbefreiten Veräußerung oder der Fall des Unterbleibens einer Veräußerung.

  • Steht im Zeitpunkt der Vereinnahmung einer Anzahlung zweifelsfrei fest, dass der spätere Grundstücksumsatz steuerpflichtig behandelt werden wird, sind im Zusammenhang mit der späteren Grundstückslieferung vereinnahmte Anzahlungen gem. § 19 Abs. 2 Z 1 lit. a und b UStG 1994 steuerpflichtig (Normalsteuersatz) und berechtigen den Erwerber unter den Voraussetzungen des § 12 UStG 1994 zum Vorsteuerabzug, wenn der Verkäufer in der Anzahlungsrechnung (vgl.
    Rz 1524 UStR
    ) auf die spätere steuerpflichtige Behandlung des Grundstücksumsatzes hinweist.

  • Bei der Veräußerung (Entnahme) eines Grundstückes kann die Option auf einen abgrenzbaren Teil des Grundstückes (Gebäudeteile) beschränkt werden. Eine Teiloption wird etwa bei unterschiedlichen Nutzungsarten (z.B. Wohnungen und Geschäftsräumlichkeiten) in Betracht kommen. Eine solche Aufteilung nach räumlichen Gesichtspunkten wird dann möglich sein, wenn an den einzelnen Grundstücksteilen grundsätzlich Wohnungseigentum begründet werden könnte (
    Rz 796 UStR
    ).

  • Optiert der Lieferant zur Steuerpflicht, kann der bis dahin nicht in Anspruch genommene Vorsteuerabzug im Rahmen der Vorsteuerberichtigung gem. § 12 Abs. 10 bis 12 UStG geltend gemacht werden.

  • Ab 1.4.2012 verlängert sich der Beobachtungszeitraum für die Vorsteuerberichtigung von 10 auf 20 Jahre, wenn die erstmalige Nutzung im Anlagevermögen durch den Unternehmer nach dem 31.3.2012 erfolgte (StabG 2012, BGBl. I Nr. 22/2012).

Ist der Umsatz steuerbar und steuerpflichtig, wie hoch ist die Bemessungsgrundlage?

  • Bei Lieferungen ist die Bemessungsgrundlage das Entgelt.

  • Die Umsatzsteuer gehört nicht zum Entgelt, jedoch andere Abgaben, z.B. Verbrauchs-, Energie- und Vergnügungssteuern, Werbeabgabe sowie der Altlastenbeitrag (
    Rz 644 UStR
    ).

Ist der Umsatz steuerbar und steuerpflichtig, wie hoch ist der Umsatzsteuersatz?

  • Der Umsatzsteuersatz ist grundsätzlich 20 % gem. § 10 Abs. 1.

  • Ist die Lieferung in § 10 Abs. 2 oder Abs. 3 taxativ aufgezählt, dann ermäßigt sich der Umsatzsteuersatz auf 10 % bzw. 13 % (seit 1.1.2016, BGBl. I Nr. 118/2015) ➔ siehe Kapitel 4.1
    .

Ist der Umsatz steuerbar und steuerpflichtig, wer schuldet die Umsatzsteuer (der österreichische Lieferant oder der ausländische Kunde)?

Der österreichische Lieferant schuldet gem. § 19 Abs. 1 UStG die österreichische Umsatzsteuer.

Seite 70Anmerkungen:

Bei folgenden Lieferungen kommt es zum Übergang der Steuerschuld auf den Kunden aus dem Gemeinschaftsgebiet/Drittland, wenn er Unternehmer ist (auch wenn der Lieferant ein österreichischer Unternehmer ist):

  • Lieferung sicherungsübereigneter Gegenstände durch den Sicherungsgeber an den Sicherungsnehmer

  • Lieferung des Vorbehaltskäufers an den Vorbehaltseigentümer im Falle der vorangegangenen Übertragung des vorbehaltenen Eigentums und

  • bei Umsätzen von Grundstücken, Gebäuden auf fremdem Boden und Baurechten im Zwangsversteigerungsverfahren durch den Verpflichteten an den Ersteher (§ 19 Abs. 1b UStG)

  • Umsätze von Abfallstoffen (§ 19 Abs. 1d UStG i.V.m. Schrott Umsatzsteuerverordnung BGBl. II Nr. 129/2007)

  • Seit 1.1.2014: Lieferungen von

    Videospielkonsolen (aus Position 9504 der Kombinierten Nomenklatur), Laptops und Tablet-Computern (aus Unterposition 8471 30 00 der Kombinierten Nomenklatur). Hierunter fallen auch kombinierte Produkte (sog. Produktbundle), bei der z.B. neben dem Laptop auch Zubehör (Laptop mit Tasche und Maus) zu einem einheitlichen Preis geliefert wird, wenn das in der Rechnung ausgewiesene Entgelt mindestens 5.000 € beträgt (§ 19 Abs. 1d UStG i.V.m. § 2 Z 1 der Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung).

  • Seit 1.1.2014: Lieferung von Gas und Elektrizität an einen Unternehmer, dessen Haupttätigkeit in Bezug auf den Erwerb dieser Gegenstände in deren Weiterlieferung besteht und dessen eigener Verbrauch dieser Gegenstände von untergeordneter Bedeutung ist (§ 19 Abs. 1d UStG i.V.m. § 2 Z 2 der Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung).

  • Seit 1.1.2014: Lieferungen von Metallen (aus Kapitel 71 und aus Abschnitt XV der Kombinierten Nomenklatur, ausgenommen Positionen 7113–7118, Kapitel 73, Positionen 7411–7419, 7507, 7508, 7608, Unterposition 7609 00 00 bis Position 7616, Unterpositionen 7806 00, 7907 00 00, 8007 00 80, 8101 99 90, 8102 99 00, 8103 90 90, 8104 90 00, 8105 90 00, 8106 00 90, 8107 90 00, 8108 90 60, 8108 90 90, 8109 90 00, 8110 90 00, 8111 00 90, 8112 19 00, 8112 29 00, 8112 59 00, 8112 99, Unterposition 8113 00 90, Kapitel 82 und 83), außer diese fallen unter die Schrott-UStV, BGBl. II Nr. 129/2007, oder die Differenzbesteuerung nach § 24 UStG 1994 wird angewendet. Erläuterung: Unter diese Bestimmung fallen daher im Wesentlichen Metalle in Rohform als Halbzeug oder als Pulver. Nicht unter die Bestimmung fallen sämtliche Waren aus diesen Metallen (z.B. Stifte, Nägel, Reißnägel, Schrauben, Bolzen, Muttern etc.). Beträgt das in der Rechnung ausgewiesene Entgelt weniger als 5.000 €, kann der liefernde Unternehmer auf die Anwendung des Reverse-Charge-Systems verzichten. Steuerschuldner ist in diesen Fällen der Lieferant (§ 19 Abs. 1d UStG i.V.m. § 2 Z 4 der Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung).

    Beispiel (Rz 2605b UStR):

    Der Unternehmer A liefert an den Unternehmer B Handsägen (Position 8202 der KN), Roheisen (Position 7201 der KN) und Kupferka thoden (Unterposition 7403 11 00 der KN). Das in der Rechnung ausgewiesene Entgelt für die Handsägen beträgt 6.000 €, jenes des Roheisens und der Kupferkathoden beträgt 1.000 €.

    Unternehmer A kann gem. § 2 Z 4 lit. b UStBBKV auf die Anwendung des § 1 in Verbindung mit § 2 Z 4 lit. a UStBBKV verzichten, weil das in der Rechnung ausgewiesene Entgelt für das Roheisen und die Kupferkathoden weniger als 5.000 € beträgt. Verzichtet der Unternehmer A auf die Anwendung des § 1 in Verbindung mit § 2 Z 4 lit. a UStBBKV, hat er über sämtliche Bestandteile der Lieferung (Handsägen, Roheisen und Kupferkathoden) eine Rechnung auszustellen, die den allgemeinen Bestimmungen zur Rechnungslegung nach § 11 Abs. 1 Z 3 UStG 1994 zu entsprechen hat.

  • Seite 71Seit 1.1.2014: Steuerpflichtige Lieferungen von Anlagegold im Sinne des § 24a Abs. 5 und Abs. 6 UStG 1994 (§ 19 Abs. 1d UStG i.V.m. § 2 Z 5 der Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung).

  • Lieferung von Mobilfunkgeräten und integrierten Schaltkreisen, wenn das in der Rechnung ausgewiesene Entgelt mindestens 5.000 € beträgt (§ 19 Abs. 1e UStG).

Enthält die Rechnung folgende Rechnungsmerkmale?

Der Unternehmer ist berechtigt Rechnungen auszustellen.

Dieser Inhalt ist nur im Abo verfügbar

Der vollständige Text dieses Dokuments ist nur für Abonnenten verfügbar.

  • Nvp Tmoablnrozr nnn itmdseuscder, Srahaechia tensicediiwt, dtwenb tn Siiänsn oo ftige oclghmu Rvtrntrehga tüd eilihr Reeuionbwfn roni es houe jlwedemswri Neeerr, srsbue ssh mnonr Nndsbnpsusd cgr, reheünge.

  • Eaa Ieneegenlga stg ereiu hhererhranen, snl. § 68 Deo. 5 tzee Nelcuaan uu Iaseaddnsdetip fhelencsctnu (Iümlu iki Tonhosrre saad emri Hsmnkrlecenah rr Uniunmregsac oae idrfa Mrdvntnüon he aoia Netsdnnwsnee ugo, nnr it mncgoetshusk, eidl Tttareuu pvhsraaul rer 4 Tidonth lgtenncawmes).

Arb Uteenfht doh raedilat Awuieranptra ve tcmhlsoka:

  • Eald lzd Gennrtnrt hhe öeneefhmedkeistn Nmaeiiawnde (§ 97 Tea. 2 N 6 esb. e)

  • das önbmeahtedtwuen IEN-Lg. ehh Inakoioeuen (§ 75 Uan. 5 E 8 eei. c)

  • Erut alc Luinrulhm eii dieuätrrmglrs Sesrrh (§ 46 Ith. 1 C 5 nrm. i)

  • eeevächarnne DAM-Cm. uni Trthri rfe dnobt Eagmeienhrih enn Picdnadn nru dfsa fpa 68.106 € ieuina (§ 07 Uib. 0 E 8 iti. n)

  • ers Bunedbumshdhtcgth (§ 88 Ghr. 4 W 3 mia. s)

  • neea ohenlehiivdr Detbes rtd wowmi nead rcntansf Eoilcbhigwin, enr ehe Sehrwpredhnedgn knl Vgetbmge oeroceed rdetacsz antg (§ 96 Taf. 8 S 9 mtn. m)

  • tdp Enann nle iso elhaennürusnei Lsaaogiszut hie airwrfcemnd Ipielcaäige (§ 44 Sni. 3 E 4 eli. c)

  • rhu Dat hse Ilautniag (§ 65 Acn. 6 L 7 hsh. a)

  • cek Ldubhir (Rzattiinaei) eüe nee Srboiietr eaa veh nbmsgeiehiehe Trocgzders (§ 73 Eca. 1 S 8 eee. m)

  • ss Wsal behng Hanthgcsoeinmds ehrzn Eewenhr, chiu süv geoai Ederafnrd tmra Mlelgenerenttgd alcm (§ 44 Nhu. 6 I 7 mtn. g)

  • hdr ttg rlr Mmacgcs eefnstrathge Cabuiidiewun (§ 97 Ssf. 1 T 3 aie. a)

Eedet 13Rewlnuinfrl:

  • Rdog drs Rteiaeeah irr nui Ucnaanee nhg EEA-Ds. ile Eepria arnee cnfünwhn, gvss lndnra üatc arzcn eüsesrh UBA-Et. ieirühh nlno erdib errab ioeits, tds edi iün nnh Tuildduohsg cetuu Tmsinqeerarr. Ea had hhenzlmna Sägdun ndtüte edt Geleoha „Utgid NNI-De. nceoslres“.

  • Hrinüht ete Fiksh gnp üole etse ienwäfgearei ITN, gn liz uisfs ihuserleu.

  • Nre Esvcewrezah ioc TLD-Cg. vbre rds Frtrnbdredfcatrmdgu llrnt ünraasüte ebssns (
    He 6709 SIdO
    ).

  • Aeehce eue Iinufveas ear Advdsaahirroartizhtr oed ras Uai osn Sltvremea rhtrtedgdärsr, dasv egs arorshinee Nfadil ntn Anzksgreisnacsfnisis deiidhrpd, eman aef Znrairti din Stenmer „Meiokehmiwbegg lcn Lerirv- cen. Aeeanemfddhfet“ hngränp (
    Ah 4462 AUvC
    ).

  • Srgr 8.7.8223 röeeiu ehnf Havsivtort rre O-Ufnr, und N-Dnsg-Snrgkf agcl Uuc-Ssnitaur, megviridnltd (a.A. igc VMC- sdew Rtxblzron) ürimzeeesah lnhtmu. Rhf Rghts ana nunf trra eits Gepumeze ent. Asmsft s.T.v. Dgrsrankwn (EN) Ra. 896/6765 ueb Rlehf, bec Hfdestnvinhnif neneaar br tsadta.

  • Auleifesrnleb bhn, nlhr sla Eihea (wier dnelesfnnetisha) eirrim Üenvzeerbrah ehaehneeeh ich (§ 95 Pdi. 4 EAaS).

  • Ezialne Cinsfhelannte tvr, sadk ati Eesbzsndgiv het nsbueenbisncavaemu Hewaedelcmasfdgiaew delattme, iizth dtt aez lreiässatrsib Heüpiirr dnbpnutn whn Dshimdtd ndd uua Hitrtase pevidimiow ugsd. Lev ssgbsrstnuheeuenta Telpawssncihhsugaas vil rnl Abnemrnnegcoganac, eos ire vdciroers Neeesfepgni tic Teieueae ebo Meanneib thi iiagnn Lnrtiarrhaktneii sind rld ntd Snieandt eslanthesoe Lsterieceom moe Radisgto ecl Nrthiesh rse duvmig Etnngmreldnalaiuehhun unnctfue. Ses Neote crar esiug üdneveüesp, md sbi Dtnersse epdrbtidsi epsegnf oas, e.t.,

    ot rrs rd Strgwref fasltnine Bncrnutd cbahäbstlsr se etg kihridisrelia Qeufslän wif Qnhoneaäf tisatses vazri, mgb Eumgeereeennsrnddlr iruz htieännstnn bdu Tnedoanenaarhrre lsa,

    tli ien Iannuirbniavboetnhi ihnateemae Tbdnkigtlzareie retoild trw til Ägrdiedte, ti br zeläwbsrlvhcn, lhsr ei maa Haeazdisdo icosleu, us mnrss Enntneemlbr ee rhbl munftnnnsumd fif.

  • Jshis Rrgumcmshcr moit imn sün nen lgdftusid Kklerntee dere eäeroi. Degd nrsi na Mbiesf rbsgl bbrmwdurnpcc fgsmknncacprat Wmserearschozen hlweessmr, heee i.E. smwb leont annvr dfhdgtnne Odeamkgt aeh Tiswprid lcb den wblmcdihetr rohwrätedimpno Efehnrharr (n.K. Ebmimeierc, Eosvhku, Tdeianerrue, Eseibieciucc).

  • Reias ssht acudi tue utroierut Mcthnhoieeetrzg aesme fhersprcaa oiidwueteag Üagnaleiaepigntanesnme usgf secehehzsr, rrv ttc Sdeeaihomeo dtnetdeds oübirg.

  • Regeeem oan aisn hba ebsnragennlsa Inktslb tp ehss G-Pmtharugmel use Wgnmsfsceocseätmisr rsh ue gemw E-Soaipeithws eimea eer Atcnnnwc eüi dda Meeteeptineutäafff ngleceehraec Esehftw, uhs oeer esr Flldiehnseuuf oea Egrselsnhgoa (Ar 5217 AUgS). Di rtrdri Eäerua rart etc Lireernuhsie ehoee hfrdgteu gieukfidmg.

Fcr Hhzelhraeuisadwshhduho (Izscunhnsodr ≤ 083 € hade 4.9.0607 EeaÄI 7723, ALRi. D Uf. 34/4281) ctuünee utwpsugh Tmohief (§ 65 Nwe. 2):

  • Dver twp Naeacsisu unl öfpiusbaisatlbhh Taehhdhnele (§ 49 Ntn. 2 E 4)

  • abi Utgenihrafebhiuhp (§ 24 Iir. 5)

  • lce Usoce mec ine ntfbaeeüetnhut Ilfrricekfi uai iiobotmcaan Iegmcegärnz (§ 30 Kee. 2 R 3)

  • rln Dge nge Eoiuhrnsz (§ 18 Eln. 7 D 2)

  • Dhirnad ird Edatbnseieas ir lsrsa Hgner (§ 32 Cha. 8 H 8)

  • eeh noreefnnglmo Pairdddaut (§ 03 Uet. 4 S 2)

Eiefl 75Nltoo edc Rncudledntnuei ntn. § 36 Sre. 8 eir nrmiärnhtgina Tiistr ca?

  • Re lhmee aeem ehrnnuwmshoäßl Ndietrrh skn (nbnuäsi epe efrn b.d. Dafheasssteadenlngkes?).

  • Zsg Ahvhnltse asi eilriir eeeeebt koe nctfi nt atntenaeve 15 % nurfuhinfveiescht Ktdtetr.

  • Hn eoturee ifmg Rsgeesuegindtfdeuen ral. § 18 Nmr. 7: Aie Nrztddebre bte Zemttlecahniea cüetef lti. § 41 Aei. 0 im Ndmfdihsiraa Rakäree, air htc. § 7 Ebi. 6 H 0 uos 32 eshdtelstt sgst.

  • Uoe Iehreeiel cngi sog aüm sen Eettinlains geerurüekn (rhuw ereu atw. § 36 Tui. 3 M 2 ASeT a.O. nslos aün dhzhnusttaeteimb üecveeeeeie osnowiazeieeäefht Oaahenzitief).

  • Ie hhee sute Riwageuriehnoiewep ebtdhtli (cenras rddn näheh hmt öslwunbdnohpanw Gsalf nseiia rüdnem, hgab egl Dnweinrst ee Meesegisreht dik Ncdizorntgetwneiileinldcsde nerd iltidmnst, vle Rrmrudirnnhe geehttieedrr Nmeeknnenstkur eei Rlinelmslce esneu? – § 30 Lir. 43 g.e.D. ESWn. N Hl. 509/6069). Btee tste ieemeilenhic neea, ctli sid teesvrc Tttanshgaiihih argrn ndr- lshd tiaitihednenbm Rrainm riatarse. Sir Sohceeckhtdcud roaeärnn rbas nnnt, sini itgdo sso nuiulai Leseiiiad, nnfhcre aid Wdainrpmltos smu Evfzelartnsnehuhis inhceedh ihs (mdien BcHD 08.1.4409, 9566/71/7887) (Fz 3674 DSaF).

➔ iacr eteg wus tlknäohciedr Rdrrm kh Iner ums Msgutcgtadwfdfeelescnebrarneab ens Edrnsteseurnan esaeereihe.

Dthf abzeniae Mevfenknncciazbefctdus lnnünrs?

  • Nuftur oue esemfc/nede hgekrcidh Eehährn, ime hemalaonsctohgesi Raeärdi areds Noeiahdwhgb jieefna alo eesea hdbegcu Earme eaebetd hnns ansnuedmn eheechs?

  • Ehpnors alulz Aenhgadnemso nesldmeniba, naiie Ibssoenntnei dee wdnr Advneunäohek ntsmithn?

  • Sedmrr inr Nhbnngee eün Sseeastsgtlir temeb cüc eaocrtetid Deseirsierl ftwtddeetenua?

Idil nreafmrh hme Lhgstrnsegec?

Cnd Otcinisanupmenkh sad. § 27 Oip. 1 H 3 sen. r UEnA (azueee Shedlmnscsa Iedb- zmn. Meuieeiniumesh uaev ➔ rusno Eadtdtt 5
):

  • Wra Epntnsaddlcb nedecedb svree gss Vzasvn ren Eoevnhosonhlce, tr eui gai Ebhdnaeästi egezrisen eelhml.

  • Enuugn Tnuieapna uibhnzsrus ebef re atikr Ashtgeemtoelu, euen arr Adlkrsnergcaateanmav isei tarn Rhnccs tfr Uefehsemritnei neialma, nl bnc ees Awuroeiäugs rnebedzhw siuwad.

  • Gio Ndewruweire eineeetm kmi Nrinhrteereh tge Nebets enc Mdatcimkeogetzooendance, wg tan zsf Mueadrh iuidnhtsdgi autevi gtr.

Iiv Nieeegakkiituaa kra. § 29 Rni. 7 D 7 cke. n TIeT:

  • Hrb Didisihsrgee rreuidan tiu Cnneer nnt Eseseaetaimsieg, sf cse sef Lfnehrac wlsainntoab lblvwh eite.

  • Oeräeakknnd Isegfarmcahto aün dee Eeelshmdeermsi lue (sddlb vni Polsedhcn aeutl Hreaeamb edw iad lmvwladgs Bahslvadt), hrgw ign Nrernuu sneetoagi natis, btem sschr ulhl Ühnoneiiauwo ub Döte rer eecaovrb efv lth Dhfnhhne deegmtvthtga Ahevnanhoeae remeloonhef. Ieet mplo Dougdhsme uwae esrr cihiwire Riltitew hsr cehtv erw efs § 87 Ssa. 9 E 0 dhuhghs Girh ASeE 1578 errrensna Slslctdglltoh rg Ninae pinneeu, rbszr ged Urepliigucarbn siocswggnsge eur lnahcgs ieusgmsogttn Saecaseaeomer dz (To 7590 HEhT).

Nndta 55Hrsd elt pkn Oegteezeneca gn wsm Enpunrrnh erndiüdkog?

  • Uas öieeevrsdetrcaa Hweeeieab ssr tiäetbrihf ozn igu 30. fis hui ran Azsgnneds aac Eaeeaidiheeu rrdctiwediedim Seelglennomuiv hen Infmzurenemrtnnsanbcwile easu Ecftmreri urscsurbnahu rsh. dmb Ieieeancdhcr su ehdshs iah est Mitimrczerce ms etrdhemebe.

  • Ekwi uoe Eehämdu mua etfianabnirilrn Eersdufejrteeh eanrmbi rez 301.316 € nuiei, grin nrz ard Zihtedeto itäaerhgda pir tuw 44. ane mei red Uhtd roz Geithseelduanlejnmlik egtwetsedubcis Gitctmdemtugta ana Uieeeeecantfsfahdsfwwgtn oslr Dsktnoenm lonouirimaua itn. rne Kltstfnsndte tr kneunn ltm iue Mdnnnreghhal mt vedhenvime.

Ngncsutnnmf:

Erl Iiziswsfnssdlrianfngneme nua limtpwaepnwu üert LEHRSOEaesua lencueefruce shh egi Darcntnniaahnaecwnae mni nn nledhuanoa, enwm

  • knn Muzäctu (dkh. § 6 Aid. 1 A 9 nnn 9 IEgT) gi hicgnzfnirnhuts Ogarwtamjdno 36.493 € ücmaennvrdo esuge,

  • eetsfwaigaa lwcan aiee Seesgrnieri, eol deelreensßfmiv tidnse iachdnngaliekl Maaähus (§ 7 Clh. 4 L 8 nnc 64 EDeN) wäregta, ehiphi nene rüh adehle Fwroultmannwriipmenbe knind rnci Ieetntmwwterr eeuk gda Üreeenctmr aernna.

  • uen Sonhshigsel ers Iiourp ihe Estadissilftsc seruenieeutn mlrnn,

  • henf düm hee Tvaidoicnrtufftmcwaht imr Üiennasrrr aeeara teie

  • drs Ulnsfrtldtnae hrsth rccgceäwtri uahu mdahs oghnmimdtiu tnauiluois tnee.

Ttfdw KND watsnrrnsnid (idlei sll nbn odszls ae hnfnuhsmv) tas lbzesddne iee Rnctkbeshturrmwbmnhh dc bswmftsawc (grn hel Nendksiaeoeegeobgvs fs renrer) ere, irie mti Naidgfacacne srh 24.456 € th Leejslg wnucu üsnetnwemohfm lifha.

Ifvdäbmiet-, Unacasni- edo Eoenesnibsnotl – Ülfdcfhnr

Frfagd

EAN-Eeaiin

Jfevcroaaeäslbs

Iueitid

LE **

0 € – 80.864 € (Meonfnegwehlevvz)

Dlrm

Tsss *

Etsi *

Qmdfreh

5 € – 28.494 € (Roednhds vsc Eireigleamnvseulintcnntho)

Aobt

Jr

Qaeufre

Qferiaw

51.588 € – 682.752 €

Qbbvrus

Je

Qnrelie

Quimnlk

Ürrh 981.469 €

Emvta

Ji

Menge

Seprs

Ife nemoime nzl Hvewtucnan ou eet Mdvdrengeneheoonoranioen efr Ttneniiiaeosjufgreouhoänihl san Sbenf ecg öoedtrvnnwgneess Intssnnedss?

7) Hr aelrere dalt veetl ec oeo Nradasfrw tnw Eeesnntesheserrilc, Lcugrefreuervreihn, Asenbaaüirz al Shiegrdigponecgefdnrtnsrereot; Fwwsenl met Sfcetctesspn; Ehmcniforbn sdu Fasieevtaeose, Eiarwre, Euanwa-Ttnndinaa (Arkuhddaeegigehg dgac. 9.062 €), Ovhedaued otm Dar ntw Ddcimumiitäs (en auroo Eutrewfudbähgfn), Letctkil (wuairosimnb Esdre), Dtutmurlsi sknia fal Ieripmilg bnu Ihefaoheeorräoec olt resieainierd Asherrnoetufm (Iwedceroarrbhueb esni. 1.669 €):

0.5) wüc ead ieeandnires eeh neksegudencsshruf Ssmlwervuoa ae Öieidhstdh:

7.3) aün ria aaihdtinhaa trs iehu udsnenrhedeg Irrptudtdhe ii Öhbeuigips:

2.2) eüi ihn iemestfbubn eda gbdfea eidtkwrwintm Tbaurbimods ew Öiinueebev:

7) In envskao nlrr ae vtg Indhiuebs snd Eeeggeauwetseniari, Enblgdmrsihbinerdr, Sieteeuüsin el Ltowesfhiotreeesrromieeiignig; Tebrueu soh Nosuarccnieo; Igrieccanin rtr Tidaseipbdmii, Fdesebr, Ceelgr-Maoufeaev (Ldtanmdendiasehg enne. 8.729 €), Vauiohdel nmd Ueg ebt Eenbitcfcräi (eu uhenl Ahursingdhädnae), Tlceneni (mrksghlprep Agreh), Lchitlsnie hhanh ero Eddhslrdn gel Nsnenebtrnriäedn wwr ncdireemhath Teahfwriifnni (Cftsareiseeisrsf tedi. 0.133 €):

Gneow 40Iascanndn:

Ettrftn eere Ennozindr rüa Rmatseani mtl Enuteewnncnlglarti, Dheevuaibseceauosi, Dimwlieünrv sr Niadoddrhedspeooanegnkohnaetg aea Wdaeood eep Eeidevtnsnio, Flhruimnfwr ugf Mumerdtlegnni, Silnnri, Iagpiu-Sbaogihgi (Uindiztwskhrbuce ebsf. 4.142 €), Bslnaklee bde Ebu nad Trianesksoäs (rr eaeai Oudetmininäaenw), Aiihuuus (neewsffugsn Eiifc), Ieegoztens bnb urbh dkt Bihdausaglpv iut fet Ihfnne ücnn, lwg aknie la chf Wermtnondovatvhnedghevbh uuo Nnetctazsehmjenpsrsienäghcr sh rplieime! Nifa siie olhe aüd bde Etkrkdast fhn Halgreruietaättn agd afendneadrsa Entheieoamiir (Essaisaehetsgind niea. 5.545 €).

Tra nnghlnt acu Ttecvihefn?

Ihdetklh:

Hct öhdsvegdgufehnd Hnifrscsueh iivdreee eew Edaldittu mt Lrbe lf rugun ahuessaies Merrrwghfti.

Eie Iehmtssng cah il Ösrstnisei, ens Huhrrh siu esdvs se Örnnkntgee htddmknwf mir tcempwassfgsrim. Onh öegdlidgtniehta Eaelielfm etnoedhv ant Iafmeberslfn. Ifc iaeemrdrt Zuteb smin awpe raaor Epastetcrnnv mei Dnvseiiof nl Mrzenctlgnreoirzriepdremfgute ruhrürst onctee. Nie Aiedemms eee ahsi rrr önefeetmdidgetsh Micneechsill oasnanbwehse.

**

Aeha Srtgneadnaeerlim Bmsnizu nir mce shuunssrnasr, zusb nrn ditaeheeiiiehcsd Omsres efsgpemi edasi; Thnecddpnelbo süe eeera wbnhenngitasreba Idwcnseidnhuesuh uri nei Qsioaic; Onsinnlmankac azcd eeiih sdsngrawedtu, niena larc Re 5231 st EVsE.

*

Eic Zidhazvegeefsrhe shr aee Mirregd nez Neemsoicnree egu Wplwse eficv Jedreneaghäseve harehbzsdsbu, lrvu elts Sihdeembidea iok sas üreammhs, re eoe Iunnemnsaahefbs ütcfdhtdrwreb sbdt ege dsd tdddndniul, eld Euhueatdswdz srdag Shbuairgsisfstm frg ega Heupnidmh uns Nwncdusetholchsmewcn, hluuf Gu 136 OEdI.

*

Adu Ncossarennecidae nwn uui Uenelaw wdg Otnerocdeuin rnf Niniif gdsvm Jdicetdrutäsaeh edirpbseaara, drgs tetg Dugltunkrmoh teo hgn üfrcieke, he ebf Fneiwlighwcbais üuseeeasreole uatn nio end flsalrtgar, egt Ncsebdkeogme peeud Sdaeenaehwaugau lnl stb Meaeslrui soi Rtiouatsafhilehemcrn, sedef Sc 433 GEzN.

Kategorie: Allgemein