Allgemein

2.1.2.1. Was ist nach Artikel 13b Buchstabe b unter Gebäuden und Bauwerken zu verstehen?

64.

Ein Gebäude kann definiert werden als eine (von Menschen errichtete) Konstruktion mit Dach und Wänden, z. B. ein Haus oder eine Fabrik.

65.

Der Begriff „Bauwerk“ ist breiter gefasst; er beinhaltet auch andere (von Menschen errichtete) Konstruktionen, die üblicherweise nicht als Gebäude gelten (weitere Erläuterungen zu Sachen, Ausstattungsgegenständen und Maschinen, die als Grundstück gelten können, siehe Nummer 2.2.3 und 2.2.4). Beispiele für Bauwerke sind Ingenieurbauten wie Straßen, Brücken, Flughäfen, Häfen, Deiche, Gaspipelines, Wasser- und Abwassersysteme sowie Industrieanlagen wie Kraftwerke, Windturbinen, Raffinerien usw.

66.

Wichtig ist, dass sowohl Gebäude als auch Bauwerke mit sämtlichen Bestandteilen als unter den Begriff des Grundstücks fallend anzusehen sind. Der Begriff „Bestandteil“ bezieht sich nicht nur auf den Rahmen des Gebäudes oder Bauwerks, sondern auf jedes installierte Teil, das Bestandteil des Gebäudes oder Bauwerks ist oder das auf Dauer darin installiert ist und es so vervollständigt, dass das Gebäude oder Bauwerk ohne diese Teile unvollständig oder in seiner Ganzheit verändert wäre. Je nachdem, wie weit diese Teile in einem Gebäude oder Bauwerk installiert sind, können sie ebenfalls als unter den Begriff des Grundstücks fallend gelten; hierauf wird unter Nummer 2.2.3 und 2.2.4 genauer eingegangen.

67.

Gebäude und Bauwerke gelten nur dann als unter den Begriff „Grundstück“ fallend, wenn sie am oder im Boden über oder unter dem Meeresspiegel befestigt sind und es nicht möglich ist, sie ohne Weiteres abzubauen oder zu bewegen.1

1

Siehe Urteile des Gerichtshofs, Rudolf Maierhofer/Finanzamt Augsburg-Land, C-315/00; und Susanne Leichenich/Ansbert Peffekoven u. a., C-532/11.

Kategorie: Allgemein