Allgemein

1.4.2. Lieferung neuer Fahrzeuge im Binnenmarkt

Melhardt/Kuder/PfeifferSWK-Spezial Umsatzsteuer 2018, 1.4.2. Lieferung neuer Fahrzeuge im Binnenmarkt

Art. 2: „Wer im Inland ein neues Fahrzeug liefert, das bei der Lieferung in das übrige Gemeinschaftsgebiet gelangt, wird, wenn er nicht Unternehmer im Sinne des § 2 ist, für diese Lieferung wie ein Unternehmer behandelt. Dasselbe gilt, wenn der Lieferer eines neuen Fahrzeugs Unternehmer im Sinne des § 2 ist und die Lieferung nicht im Rahmen des Unternehmens ausführt.“

  • Seite 24Nach dem Konzept der Binnenmarkt-Richtlinie unterliegt der ig. Erwerb neuer Fahrzeuge stets der Besteuerung im Bestimmungsland, somit auch (und gerade) dann, wenn eine Privatperson das Fahrzeug im übrigen Gemeinschaftsgebiet erworben hat (vgl. Ruppe/Achatz, Art. 1 BMR, Rz 74).

  • Das heißt: Liefert eine Privatperson/Schwellenerwerber/Unternehmer (dessen Fahrzeug nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt hat) ein neues Fahrzeug ins Gemeinschaftsgebiet, dann sind diese Personen stets Unternehmer gem. Art. 2 UStG.

  • Erwirbt eine Privatperson/Schwellenerwerber/Unternehmer ein Fahrzeug aus dem Gemeinschaftsgebiet, liegt jedenfalls ein ig. Erwerb vor (Art. 1 Abs. 2 und 7 UStG).

Liefert eine Privatperson/Schwellenerwerber/Unternehmer ein neues Fahrzeug ins Gemeinschaftsgebiet?

Nein ❑ Ja ❑

Kategorie: Allgemein