Autor: Thomas Zimprich

Umsatzsteuerliche Aufteilung bei Zeitungsabonnement mit Autobahnvignette als Zugabe

SWK 34-35/2018, 1533

In einem aktuellen Beschluss befasste sich der VwGH mit der Frage, wie die umsatzsteuerliche Aufteilung des Pauschalentgelts eines Zeitungsabonnements samt Autobahnvignette als Zugabe auf den Normal- und ermäßigten Steuersatz zu erfolgen hat. Nach ständiger Rechtsprechung ist ein Pauschalentgelt nach dem Verhältnis der Einzelverkaufspreise aufzuteilen. Im konkreten Fall vertrat das Finanzamt in der außerordentlichen Revision die Ansicht, dass der mittels Verordnung festgelegte Preis einer Autobahnvignette zwingend zur Gänze dem Normalsteuersatz unterliegt. Der VwGH bestätigte hingegen die Rechtsansicht des Verlags und stellte in seinem Beschluss fest, dass der mit Verordnung festgelegte Preis einer Autobahnvignette bei der Weiterveräußerung einer – bei der ASFiNAG oder deren Vertriebspartnern erworbenen – Autobahnvignette nicht zum Tragen kommt. Das Pauschalentgelt eines Zeitungsabonnements samt Autobahnvignette als Zugabe ist daher nach dem Verhältnis der Einzelverkaufspreise aufzuteilen.

Funktionsänderung eines Gebäudes stellt Herstellungsvorgang dar

ZimprichSWK 20-21/2018, 913

In seiner Entscheidung vom 27. 4. 2018, RV/5101576/2015, befasste sich das BFG mit der Frage, ob im Zuge umfangreicher Umbaumaßnahmen eines Gebäudes, die eine Änderung der Wesensart des Gebäudes darstellen, der Buchwertabgang sofort abzugsfähige Betriebsausgaben oder Herstellungskosten des (neuen) Gebäudes darstellt. Das BFG stellte dabei fest, dass eine einschneidende Änderung der Verkehrsgängigkeit des Gebäudes ein neues – bisher nicht vorhandenes – Wirtschaftsgut schafft.