Autor: Stephanie Novosel

Steuerliche Behandlung bei Erwerb und Ausgabe eigener Aktien

NovoselSWK 16/2018, 728

Aufgrund der Änderungen durch das RÄG 2014 sind eigene Anteile in der Unternehmensbilanz nicht mehr als Vermögensgegenstand auszuweisen, sondern direkt vom Eigenkapital abzusetzen. Eigene Anteile lassen die unternehmensrechtliche GuV künftig unberührt. Dieser Beitrag untersucht, welche Auswirkungen diese Änderungen in der unternehmensrechtlichen Bilanzierung auf die steuerliche Gewinnermittlung haben. Dabei werden zwei mögliche Sichtweisen dargestellt und einer Würdigung unterzogen. Zusammenfassend zeigt sich, dass die steuerliche Behandlung mangels Klarstellung seitens der österreichischen Finanzverwaltung nicht eindeutig ist.

Steuerliche Behandlung von Gewinnen eines (Turnier-) Pokerspielers

Novosel/Patloch-Kofler

SWK 10/2018, 491

Im Entwurf zur Ergebnisunterlage des Salzburger Steuerdialogs 2016 zur Einkommensteuer äußerte das BMF eine von der höchstgerichtlichen Rechtsprechung abweichende Sichtweise in Bezug auf die Qualifikation von Turnierpokerspielen, die eine einkommensteuerliche Erfassung der Spielgewinne ermöglichen soll und auf eine in Deutschland ergangene Rechtsprechung des BFH zurückgeht. Die von der Finanzverwaltung verlautbarte Auffassung wurde aufgrund von massiver Kritik nicht in die endgültige Ergebnisunterlage aufgenommen. Dieser Beitrag untersucht die steuerliche Einordnung von Pokergewinnen und zeigt, dass die einkommensteuerliche Erfassung dieser Gewinne mit dem System der Einkommensteuer nicht ohne Weiteres vereinbar ist, zumal dieselben Tatbestände nicht für abgabenrechtliche Zwecke im EStG und GebG unterschiedlichen Interpretationen zugänglich sein sollten.