Autor: Robert Kert

Finanzstrafrechtliche Verantwortlichkeit des Steuerberaters

ZWF 2018, 308

Auch Steuerberater können finanzstrafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie sich an Straftaten eines Mandanten beteiligen. Lochmann/Manhart haben sich im Juliheft der ZWF ausführlich mit den finanzstrafrechtlichen Grenzen von Steuerberaterdienstleistungen auseinandergesetzt. Im Folgenden sollen ein paar Ergänzungen und Klarstellungen, insb im Hinblick auf die österreichische Rechtslage, hinzugefügt werden.

Jetzt kommt die 5. Geldwäsche-Richtlinie

ZWF 2018, 245

Nur drei Jahre nach der 4. Geldwäsche-RL wurde im Mai 2018 die 5. Geldwäsche-RL verabschiedet, die kaum ein Jahr nach Ablauf von deren Umsetzungsfrist die „alte“ RL in einigen Punkten ändert. Wichtigster Grund für die hastige Vorgehensweise des EU-Gesetzgebers dürfte dabei weniger der in den Erwägungsgründen hervorgehobene Terrorismus sein, als die Herausforderung, die virtuelle Währungen für die Geldwäschebekämpfung darstellen: Da dieser – obgleich bereits seit einigen Jahren absehbaren – Entwicklung in der 4. Geldwäsche-RL noch keine Beachtung geschenkt worden war, bestand ein gewisser Anpassungsbedarf an den Stand der Technik und die Empfehlungen der FATF.