Autor: Richard Schweisgut

Neue Fragen zur Margenbesteuerung

SWK 18/2019, 811

Am 19. 12. 2018 urteilte der EuGH in der Rs Alpenchalets Resorts GmbH, C‑552/17, betreffend ein Vorabentscheidungsersuchen des deutschen BFH, dass die Anmietung von Häusern von deren Eigentümern und die Weitervermietung zu Urlaubszwecken in eigenem Namen an Privatkunden – trotz Reinigungsleistungen sowie Wäsche- und Brötchenservice – nicht dem „normalen“ Umsatzsteuerregime, sondern der Margenbesteuerung unterliegen. Dieses Urteil ist auf Unverständnis gestoßen, da nach bisherigem Verständnis bei Übernahme von Zusatzleistungen durch das Reisebüro das reguläre Umsatzsteuerverfahren angewandt wird.

Steuerberechnung bei Betriebsübertragungen mit Privatwohnungen

SWK 6/2019, 343

In letzter Zeit kommt es vermehrt zu Betriebsübertragungen in der Generationenfolge. Damit verbunden sind oft Liegenschaftsübertragungen. Insbesondere in der Hotellerie und im Gastgewerbe erfolgt neben der Übertragung von betrieblichen Liegenschaften meist eine parallele Übertragung von privaten Liegenschaften bzw Liegenschaftsteilen, insb der „privaten“ Unternehmerwohnung. Aus grunderwerbsteuerlicher Sicht ergeben sich daraus neue, oft unvermutete Fragestellungen.