Autor: Peter Hadl

Bewertung von Steuerberatungskanzleien nach Discounted-Cashflow-Verfahren

SWK 34-35/2018, 1550

Aus gegebenem Anlass befasst sich dieser Beitrag mit der Bewertung von kleinen und mittelgroßen Steuerberatungskanzleien mittels Discounted-Cashflow-Verfahren (DCF-Verfahren) und erörtert neben der Ermittlung der adäquaten Eigenkapitalkosten vor allem die Problematik der Schätzung finanzieller Überschüsse in der Rentenphase. Darüber hinaus werden die mit der branchenüblichen Multiplikatormethode verbundenen Problemstellungen erläutert, die mitunter signifikante Abweichungen zu einer DCF-Bewertung hervorbringen können.

Attraktivitätsmerkmale von Steuerberatern aus Sicht der Klienten

Angerer/Hadl/GrünbichlerSWK 25/2018, 1140

Kundenakquisition und Kundenbindung sind wichtige Bestandteile erfolgreicher unternehmerischer Tätigkeit. Insb bei Dienstleistungsunternehmen gestaltet sich das Marketing herausfordernd, weil es sich bei der Leistung um ein immaterielles Gut handelt, dessen Qualität subjektiv durch den Kunden wahrgenommen wird. Speziell die Leistungen von Steuerberatern zeichnen sich durch einen hohen Anteil an sogenannten Vertrauenseigenschaften bei der Qualitätsbeurteilung aus. In diesem Zusammenhang kommt den Erwartungen der Klienten und der Kommunikation, insb im Hinblick auf das Leistungsangebot, eine entscheidende Rolle zu. In einer von PwC Steiermark und FH CAMPUS 02 durchgeführten empirischen Erhebung wurde untersucht, welche Erwartungen Klienten an Steuerberater stellen und welche Faktoren die steuerliche Vertretung aus Sicht der Klienten attraktiv erscheinen lassen. In diesem Beitrag werden ausgewählte Ergebnisse der Erhebung vorgestellt.