Autor: Michael Seebacher

Besteuerung einer Abfertigung für eine begünstigte Auslandstätigkeit gemäß § 3 Abs 1 Z 10 EStG

Seebacher

PV-Info 4/2018, 8

Werden gesetzliche Abfertigungen auch für eine begünstigte Auslandstätigkeit geleistet, fallen diese – entgegen der Rechtsansicht der Finanzverwaltung in Rz 70 LStR 2002 – ebenfalls in den Anwendungsbereich des § 3 Abs 1 Z 10 EStG in der Fassung vor der Änderung durch das Budgetbegleitgesetz 2011, BGBl I 2010/111, und sind daher insoweit steuerfrei zu behandeln (BFG 31. 8. 2017, RV/7101632/2013). Diese Rechtsansicht ist durchaus kritisch zu beleuchten.

Lohnsteuer-Update Februar 2018: Aktuelles auf einen Blick

Mit Erlass des BMF vom 18. 12. 2017, BMF-010222/0111-IV/7/2017, BMF-AV 175/2017, wurden die gesetzlichen Änderungen aufgrund des Abgabenänderungsgesetzes 2016 (BGBl I 2016/117), des Innovationsstiftungsgesetzes (BGBl I 2017/28), des Sozialversicherungs-Zuordnungsgesetzes (BGBl I 2017/125), des Bundesgesetzes, mit dem die Begründung von Vorbelastungen durch den Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft genehmigt wird sowie das Austria Wirtschaftsservice-Gesetz und das EStG 1988 geändert werden (BGBl I 2017/83), des Mitarbeiterbeteiligungsstiftungsgesetzes 2017 (BGBl I 2017/105), die Ergebnisse des Salzburger Steuerdialoges 2016 sowie wesentlicher BFG- und höchstgerichtlicher Entscheidungen in die LStR 2002 eingearbeitet. Im Folgenden werden die wesentlichen Aussagen aus dem LStR-Wartungserlass 2017 zusammengefasst.