Autor: Max Panholzer

Endgültiger Vermögensverlust bei Auslandsbeteiligungen?

Mitterlehner/PanholzerSWK 26/2018, 1173

Gemäß § 10 Abs 3 KStG können bei einer grundsätzlich steuerneutralen internationalen Schachtelbeteiligung „tatsächliche und endgültige“ Vermögensverluste aus einem Untergang (Liquidation oder Insolvenz) der ausländischen Beteiligungsgesellschaft dennoch steuerlich berücksichtigt werden. Zum Zeitpunkt der ausnahmsweisen Geltendmachung solch endgültiger Vermögensverluste sowie weiters zur Frage, ob in wirtschaftlicher Betrachtungsweise auch ein Beteiligungsverkauf einen solchen steuerwirksamen Verlust darstellen könnte, erfolgten in letzter Zeit Klarstellungen seitens der Rechtsprechung.