Autor: Marta J. Glowacka

Flexibilisierung der Arbeitszeit ab September

GlowackaASoK 2018, 282

Gegenstand des folgenden Beitrags ist die jüngst beschlossene Novelle der Arbeitszeitgesetze, von der auch die gleitende Arbeitszeit im Sinne des § 4b AZG betroffen ist. Dabei haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, Beginn und Ende ihrer Arbeitszeit selbst zu bestimmen. Diese Gestaltungsmöglichkeit soll nun erweitert werden. So soll zukünftig eine Tagesarbeitszeit von bis zu 12 Stunden entweder in Form von Normalarbeitszeit oder durch Überstunden möglich sein. Im Folgenden sollen die konkreten Voraussetzungen für die unterschiedliche Qualifikation untersucht werden. Besondere Beachtung finden in diesem Zusammenhang auch zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Novelle bereits bestehende Gleitzeitvereinbarungen sowie das Zusammenspiel mit All-in-Vereinbarungen.