Autor: Fabian Teichmann

Geldwäsche in der Immobilienbranche

Teichmann/Park

ZWF 2018, 122

Die Kosten des klassischen Geldwäscheprozesses können leicht 30 % der gewaschenen Vermögenswerte übersteigen. Geldwäsche kann jedoch durchaus auch profitabel ausgestaltet werden. Die vorliegende Studie zeigt auf, wie Kriminelle vorgehen, um inkriminierte Vermögenswerte in der Immobilienbranche zu waschen. Barzahlungen ermöglichen es Geldwäschern, nicht nur Steuergesetze zu umgehen, sondern größere Profite als legitim wirtschaftende Teilnehmer im Immobiliengeschäft zu erzielen.