Autor: Erich Wolf

Betriebsaufgabe und Gebäudereserven

SWK 30/2018, 1329

Viele Unternehmer (vor allem Klein- und Mittelbetriebe) haben Sorge, dass sie sich die Betriebsaufgabe nicht leisten können. Bei der Entnahme von Gebäuden kommt es nämlich regelmäßig zur Aufdeckung von hohen (steuerpflichtigen) Reserven auf Grund und Boden und Gebäude. Wer geschickt handelt, braucht keine Angst vor der Betriebsaufgabe zu haben.

Wann gehören Grundstücke zum Vermögen einer Gesellschaft?

WolfSWK 20-21/2018, 893

Die Frage, unter welchen Voraussetzungen Grundstücke zum Vermögen einer Gesellschaft gehören, wurde jüngst heftig diskutiert. Wenn 95 % der Anteile oder mehr an einer Holding-GmbH erworben werden, die zwar selbst keine Grundstücke besitzt, aber ihrerseits eine grunderwerbsteuerpflichtige Vereinigung von mindestens 95 % der Anteile an einer Immo-GmbH verwirklicht hat, die Eigentümerin mehrere Immobilien in Österreich ist, sollte nach der Rechtsauffassung des BMF Grunderwerbsteuerpflicht ausgelöst werden. Das (wirtschaftliche) Eigentum am Grundstück wäre zur Holding gewandert. Der Fachsenat für Steuerrecht der KSW hatte energisch gegen diese Meinung opponiert. Jetzt hat der Gesetzgeber im Zuge des am 4. 7. 2018 im Plenum des Nationalrats beschlossenen Jahressteuergesetzes 2018 (JStG 2018) die Diskussion beendet, und zwar zugunsten der Steuerpflichtigen. Damit wird die bisher einhellige Praxis sowohl der Finanzverwaltung als auch der Parteien und ihrer Vertreter ausdrücklich gesetzlich verankert.