Autor: Bernhard Renner

Der unterhaltende Sportler – eine kritische Betrachtung aktueller VwGH-Rechtsprechung

Bendlinger/RennerSWI 2018, 355

Sportspersons performing lectures abroad give rise to the question whether Art 17 of the OECD Model Tax Convention concerning the taxation of “entertainers and sportspersons” may apply to their income received. In case of an Austrian resident mountaineer (“blind climber”) who received income from lectures held in Croatia, Germany, Italy and Switzerland, the Austrian Supreme Administrative Court refused the application of the treaty rule for artists and sportsmen and held that such income may be taxed in Austria only.

Aufwendungen für einen Kurs mit Vermittlung von Basiswissen stellen keine Werbungskosten dar

RennerBFGjournal 2018, 267

Vermittelt eine Bildungsmaßnahme lediglich Basiswissen in einem Beruf, sind die daraus resultierenden Aufwendungen nicht abzugsfähig. Im gegenständlichen Fall betraf dies eine Ausbildung in traditioneller europäischer Heilkunde („TEH-Praktikerin“). Diese Ausbildung kann zwar für die tägliche Arbeit einer Krankenschwester vorteilhaft sein; der gesetzlich geforderte Zusammenhang mit der ausgeübten Tätigkeit liegt jedoch nicht vor. Ein solcher wäre nur anzunehmen, wenn die erworbenen Kenntnisse in wesentlichem Umfang im Rahmen der Tätigkeit verwertet werden können. Die Kursinhalte ließen auf die Vermittlung allgemeiner, nicht auf Krankenschwestern abgestellter berufsspezifischer Kenntnisse schließen.

Körperschaft-/Umgründungssteuer-Update Juni 2018 (I): Aktuelles auf einen Blick

Marschner/RennerSWK 16/2018, 720

Dieser Beitrag bietet einen Überblick über die Neuerungen im Körperschaft- und Umgründungssteuerrecht seit dem letzten Körperschaft-/Umgründungssteuer-Update. Es gilt dabei, die Gesetzgebung, aktuelle Ansichten des BMF sowie die Rechtsprechung des VwGH bzw BFG zu bestimmten Themen des KStG und UmgrStG darzustellen. Der aktuelle Wartungserlass zu den KStR 2013 ist einem eigenen Beitrag vorbehalten.

Praktischer Ratgeber für Steuererklärungen von Personengesellschaften

RennerSWK 13-14/2018, 642

Personengesellschaften sind „herausfordernd“, sowohl was das Abgabenverfahren und die Ermittlung des steuerlichen Ergebnisses der Gesellschaft bzw Gesellschafter betrifft als auch mit Blick auf das richtige Ausfüllen der Steuererklärungen und Beilagen. Christian Drapela, Markus Knechtl, Sieglinde Moser und Silvia Wagner stellen sich in ihrem aktuellen Werk „Die Personengesellschaft in der Steuererklärung 2017“, dessen Themenschwerpunkte im Folgenden exemplarisch dargestellt werden, diesen Herausforderungen.

Aufteilung von Anschaffungskosten bebauter Grundstücke

RennerSWK 11/2018, 514

Ein geeigneter Immobilienpreisspiegel für ein mittels Verordnung festgelegtes Aufteilungsverhältnis eines bebauten Grundstücks liegt nur vor, wenn die für die Bewertung zugrunde liegenden Parameter jenen des in der GrundanteilV 2016 bezeichneten Grundstücks entsprechen. Die Beweislast eines insoweit niedrigeren Grundanteils bzw durchschnittlichen Baulandpreises trifft den, der einen vom gesetzlich vorgegebenen Aufteilungsverhältnis abweichenden niedrigeren Anteil behauptet (BFG 21. 2. 2018, RV/1100449/2017).

Sind Aktien notwendiges Betriebsvermögen oder Privatvermögen?

Marschner/Renner

SWK 9/2018, 429

Notwendiges Betriebsvermögen umfasst alle Wirtschaftsgüter, die objektiv erkennbar dem Betrieb zu dienen bestimmt sind. Maßgebend dafür sind Zweckbestimmung des Wirtschaftsguts, Besonderheiten des Betriebs und Berufszweigs des Abgabepflichtigen sowie die Verkehrsauffassung. Erwirbt ein Abgabepflichtiger, der selbst kein Wertpapierhändler ist, mit betrieblichen Mitteln regelmäßig Aktien, zählen diese mangels Zusammenhangs mit seinem Betrieb nicht zum Betriebsvermögen. Aus Transaktionen entstandene Verluste sind demnach nicht abzugsfähig.

Vereinsrichtlinien-Wartungserlass kompakt: Mitunternehmerschaft, Feste/Gastronomie und Profisport

Renner

SWK 8/2018, 416

Neuaussagen des vom BMF Ende 2017 veröffentlichten Wartungserlass 2017 zu den Vereinsrichtlinien (VereinsR) 2001 im Bereich begünstigter Zwecke sowie Ausschließlichkeit und Unmittelbarkeit der Zweckverfolgung wurden bereits dargestellt. Der Schwerpunkt dieses Beitrags liegt in auf Übersichtlichkeit bedachten Erläuterungen zu gastgewerblichen Aktivitäten sowie übersichtsweise zum Profisport.

Vereinsrichtlinien-Wartungserlass kompakt: Begünstigte, ausschließliche und unmittelbare Zweckverfolgung

Renner

SWK 7/2018, 363

Das BMF hat Ende 2017 den 101-seitigen Wartungserlass 2017 zu den Vereinsrichtlinien (VereinsR) 2001 veröffentlicht. Da die letzte umfassende Wartung bereits vor geraumer Zeit erfolgte und inzwischen diverse „Gemeinnützigkeitsbestimmungen“ in Kraft traten, fielen die Änderungen umfangreich aus. Die wesentlichsten Neuaussagen im Bereich begünstigter Zwecke sowie Ausschließlichkeit und Unmittelbarkeit der Zweckverfolgung werden im Folgenden dargestellt.