Autor: Andrei Bodis

Ausgewählte Highlights der Investmentfondsrichtlinien 2018 (Teil 2)

Bodis/WildSWK 29/2018, 1286

Ende Juli dieses Jahres wurden nach mehrjähriger Arbeit die Investmentfondsrichtlinien 2018 (InvFR 2018) fertiggestellt und in der Findok veröffentlicht. Sie ersetzen die InvFR 2008, die nicht aktualisiert wurden und damit aufgrund der zahlreichen, zum Teil einschneidenden gesetzlichen Änderungen der letzten Jahre – nicht zuletzt der Neuregelung der Besteuerungssystematik der Einkünfte aus Kapitalvermögen mit dem BBG 2011 (KESt „neu“) – nicht mehr der geltenden Rechtslage entsprachen. Konsequenterweise war damit eine reine Wartung der bisherigen InvFR 2008 nicht möglich, weil auch deren bisherige Struktur durch die alte Rechtslage vorgegeben war. Die InvFR 2018 enthalten zahlreiche wichtige Aussagen zu sämtlichen Aspekten der Investmentfondsbesteuerung. Im ersten Teil dieses Beitrags wurden grundlegende, primär die Fondsebene betreffende Themen behandelt. In diesem zweiten Teil steht die steuerliche Behandlung der Fondserträge beim Anteilinhaber im Mittelpunkt.

Ausgewählte Highlights der Investmentfondsrichtlinien 2018 (Teil 1)

Bodis/WildSWK 28/2018, 1232

Ende Juli dieses Jahres wurden nach mehrjähriger Arbeit die Investmentfondsrichtlinien 2018 (InvFR 2018) fertiggestellt und in der Findok veröffentlicht. Sie ersetzen die InvFR 2008, die nicht aktualisiert wurden und damit aufgrund der zahlreichen, zum Teil einschneidenden gesetzlichen Änderungen der letzten Jahre – nicht zuletzt der Neuregelung der Besteuerungssystematik der Einkünfte aus Kapitalvermögen mit dem BBG 2011 (KESt „neu“) – nicht mehr der geltenden Rechtslage entsprachen. Konsequenterweise war damit eine reine Wartung der bisherigen InvFR 2008 nicht möglich, weil auch deren bisherige Struktur durch die alte Rechtslage vorgegeben war. Die InvFR 2018 enthalten zahlreiche wichtige Aussagen zu sämtlichen Aspekten der Investmentfondsbesteuerung. In zwei Beiträgen werden ausgewählte Highlights der InvFR 2018 dargestellt, wobei im ersten Teil der Fokus auf grundlegende Themen, die primär die Fondsebene betreffen, gelegt wird. Im zweiten Teil wird schließlich die steuerliche Behandlung der Fondserträge beim Anleger im Mittelpunkt stehen.

VwGH zum KESt-Abzug bei Kreditunterbeteiligungen

Bodis/EbnerSWK 17/2018, 760

Mit dem Budgetbegleitgesetz 2011 (BBG 2011) wurde die Besteuerung der Einkünfte aus Kapitalvermögen grundlegend umgestaltet. Mit dieser systematischen Reform wurden viele ungelöste Problemstellungen, die nach der alten Rechtslage aufgetreten sind, einer gesetzlichen Regelung zugeführt und damit beseitigt. Die im Anwendungsbereich der KESt „alt“ verbleibenden Rechtsfragen werden noch fallweise durch die Gerichte beantwortet, können aber zum Teil große Auswirkungen haben, zB wenn in bestimmten Fallkonstellationen der KESt-Abzug gänzlich unterlassen wurde. Eine derartige Fallkonstellation war Gegenstand einer kürzlich veröffentlichten Entscheidung des VwGH. Das Höchstgericht hatte zu beurteilen, ob bei den in der Vergangenheit weitverbreiteten Kreditunterbeteiligungsmodellen die Banken den KESt-Abzug zu Recht unterlassen haben (VwGH 19. 4. 2018, Ra 2016/15/0050).