Autor: András Csúri

Zersplitterte Einheit oder vereinheitlichte Zersplitterung?

CsúriZWF 2018, 189

Im Jahr 1997 wurde mit der Corpus-Juris-Studie ein europäisches Modell hinsichtlich der Strafverfolgung von EU-Haushaltsbetrug vorgelegt, dessen Bausteine unionsweit geltende Betrugstatbestände, ein standardisiertes Ermittlungsverfahren und eine europäische Strafverfolgungsbehörde bildeten. In späteren Verhandlungen der Kommission und des Rats erfuhr das Konzept grundlegende Änderungen. Dieser Beitrag widmet sich der Entwicklung der Idee einer europäischen Strafverfolgung von der Corpus-Juris-Studie bis zur Gegenwart. Er gibt einen kurzen Überblick über die Ratsverordnung zur Errichtung der Europäischen Staatsanwaltschaft und analysiert die wesentlichen Züge der künftigen Behörde. Dabei wird der Frage nachgegangen, welchen Mehrwert die neue Behörde in ihrer verabschiedeten Form zur strafrechtlichen Verfolgung von EU-Haushaltsbetrug darstellt.