Autor: Alexandra Wild

Erstmalige Ermittlung der Innenfinanzierung bei nicht durchgebuchten Großmutterzuschüssen

In der Literatur wurden Bedenken hinsichtlich der erstmaligen Ermittlung der Innenfinanzierung nach der pauschalen Methode gemäß § 124b Z 279 lit a EStG vorgebracht, weil diese insbesondere bei nicht durchgebuchten Großmutterzuschüssen zu keinen sachgerechten Ergebnissen führe. Dieser Beitrag untersucht die Auswirkungen von Großmutterzuschüssen auf die Einlagen- und Innenfinanzierungsstände von Körperschaften und zeigt, dass keine systematischen Gründe gegen die pauschale Ermittlung der Innenfinanzierung sprechen.