Autor: Alexander Peschetz

Geldwäscheprävention nach dem WTBG 2017

Peschetz/PeschetzSWK 13-14/2018, 644

In einem früheren Beitrag wurden die wesentlichen Änderungen, die sich aus der Umsetzung der 4. Geldwäsche-RL im Wirtschaftstreuhandberufsgesetz 2017 (WTBG 2017) ergeben, vorgestellt. Im Folgenden werden zunächst die berufsrechtlichen Strafdrohungen bei Verstößen gegen die Vorschriften zur Geldwäscheprävention aufgezeigt. Anschließend werden die konkret geforderten Maßnahmen zur Geldwäscheprävention näher beleuchtet, die gemäß dem risikoorientierten Ansatz anzuwenden sind. Anhand praktischer Beispiele wird gezeigt, wie die Sorgfaltspflichten vor Beginn und während einer aufrechten Geschäftsbeziehung anzuwenden sind und idealerweise in die berufstypischen Handlungen eingebaut werden können.