Alle Artikel in: Wirtschaft

Überlegungen zum Status zu Liquidationswerten vor dem Hintergrund der Empfehlung KFS/BW 1 E 8

SWK 32/2019, 1409

Unlängst wurde seitens der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer die Empfehlung E 8 zum Fachgutachten KFS/BW 1 als Hilfestellung bei der Ermittlung des Liquidationswertes als Wertuntergrenze beschlossen. Daraus ergab sich die Frage, in welchem Verhältnis der Liquidationswert gemäß Empfehlung und der Status zu Liquidationswerten zueinander stehen. Denn gerade letzterer ist im Rahmen einer insolvenzrechtlichen Überschuldungsprüfung von alltäglicher Relevanz. Dieser Umstand wurde zum Anlass genommen, um aufzuzeigen, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem Liquidationswert gemäß der neuen Empfehlung und dem Status zu Liquidationswerten aus Sicht der betriebswirtschaftlichen Bewertungspraxis bestehen.

Setzen von Cookies erfordert aktive Einwilligung

SWK 30/2019, 1342

(S. M.) – Speicherung und Abruf von sogenannten „Cookies“ erfordern eine aktive Einwilligung des Nutzers. Ein voreingestelltes, bereits mit einem Haken versehenes Kästchen, mit dem Nutzer einmal bestätigen, dass sie die Cookie-Informationen gelesen und verstanden haben, reicht dafür nicht aus. Webseitenanbieter müssen zudem Angaben zur Funktionsdauer und Zugriffsmöglichkeit Dritter machen (EuGH 1. 10. 2019, Planet49, C-673/17).

Latente Steuern bei PKW-Leasing

SWK 29/2019, 1297

Im Juli 2019 veröffentlichte der International Accounting Standards Board (IASB) den Entwurf „Deferred Tax related to Assets and Liabilities arising from a Single Transaction“, der eine eng gefasste Änderung von IAS 12 Income Taxes vorschlägt. Damit soll das Erstansatzverbot latenter Steuern (sogenannte initial recognition exemption) für die Abbildung von Leasingverhältnissen eingeschränkt werden. Da die Ausnahmen vom Ansatz latenter Steuern in § 198 Abs 10 UGB idF RÄG 2014 vor dem Hintergrund des IAS 12 zu interpretieren sind, könnte sich für den österreichischen Gesetzgeber Handlungsbedarf ergeben. Dieser Beitrag stellt die geplante Neuregelung vor und prüft den Bedarf einer Rückausnahme zu § 198 Abs 10 Satz 3 Z 2 UGB für den Bereich der Leasingbilanzierung auf Basis der international diskutierten Anwendungsfrage.

Zahlung per SEPA-Lastschrift nicht an Wohnsitz im Inland gebunden

SWK 27/2019, 1135

(S. M.) – Seit Einrichtung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (Single Euro Payments Area; SEPA) sind dank Standardisierung und einheitlichen Rechtsrahmens auch grenzüberschreitende Lastschriften möglich. Nun hat der EuGH entschieden: Diese Möglichkeit darf nicht von einem Wohnsitz im Inland abhängig gemacht werden (EuGH 5. 9. 2019, Verein für Konsumenteninformation/Deutsche Bahn AG, C-28/18).

Was ist ein Straßengrundstück wert?

SWK 23-24/2019, 1007

Bei der Umsetzung der Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung 2015 (VRV 2015) treten neuartige Themenstellungen auf, die in der spezifischen Rolle der Gemeinde begründet liegen. So stellt die Frage des Wertes von Straßengrundstücken eine Herausforderung in der Praxis dar, zumal die VRV 2015 ein breites Spektrum an Bewertungsmöglichkeiten vorsieht. Dieser Beitrag bietet allgemeine Überlegungen zum Wert des Straßengrundstücks für eine Gemeinde und einen Überblick über die aktuelle Bandbreite von Wertansätzen in der Praxis.