Alle Artikel in: Steuern

Organschaft und Kammerumlage – Zweifelsfragen

SWK 27/2019, 1128

Durch die seit 1. 1. 2019 in Kraft getretenen Änderungen bei der Berechnung der Kammerumlage 1 treten vermehrt Einzelfragen hinsichtlich der korrekten Ermittlung bei Organschaften auf. Insbesondere stellt sich die Frage, auf welcher Ebene die Kammerumlage in der Organschaft zu ermitteln ist. Eine einheitliche Berechnung der Kammerumlage für den gesamten Organkreis erscheint uE problematisch, da Gesellschaften in Organschaften häufig in verschiedenen Branchen tätig sind und für einzelne Branchen gesonderte Bestimmungen bezüglich der Ermittlung gelten.

VwGH zur Beteiligungsabspaltung und Fremdfinanzierung

SWK 27/2019, 1106

Der VwGH hat sich kürzlich mit der steuerlichen Behandlung von Fremdkapital bei der Abspaltung eines betriebszugehörigen Kapitalanteils im Rahmen einer Teilbetriebsabspaltung befasst und entschieden, dass das Wahlrecht des § 12 Abs 2 Z 3 UmgrStG zur Zurückbehaltung von Fremdkapital bei Beteiligungen, die als Teil eines (Teil-)Betriebs übertragen werden, nicht anzuwenden ist (VwGH 17. 7. 2019, Ro 2016/13/0018).

Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen als begünstigte Jugend- bzw Behindertenfürsorge

SWK 27/2019, 1111

Richten sich arbeitsmarktpolitische Maßnahmen an Jugendliche, können sie Teil der „Jugendfürsorge“ sein bzw können Maßnahmen zur Heranführung von Personen mit Behinderung an den Arbeitsmarkt der „Behindertenfürsorge“ zugeordnet werden. Unter diesem Aspekt ist bei der Förderung von (Langzeit-)Arbeitslosen im Bereich der Kommunalsteuer eine (Teil-)Steuerbefreiung möglich (VwGH 28. 5. 2019, Ra 2018/15/0030).

Welchem Steuersatz unterliegen Parten und Gedenkbilder?

SWK 27/2019, 1125

Parten und Gedenkbilder iZm Begräbnissen bzw Beisetzungen werden in der Regel bei der Beauftragung eines Bestattungsunternehmens mitbestellt. Die Praxis hat gezeigt, dass Bestattungsunternehmen diese nicht einheitlich einem Steuersatz unterziehen. Lisa-Maria Böhm beschäftigt sich mit der Frage, ob Parten und Gedenkbilder dem Normalsteuersatz oder dem ermäßigten Steuersatz unterliegen.