Alle Artikel in: International

(Bild: © iStock)

Richtlinienvorschlag für grenzüberschreitende Umgründungsmaßnahmen

Die Europäische Kommission hat einen Richtlinienvorschlag veröffentlicht, der grenzüberschreitende Umgründungsmaßnahmen betrifft. Das Dokument adressiert neben grenzüberschreitenden Umwandlungen und Verschmelzungen auch die Spaltung über die Grenze. Die Europäische Kommission identifizierte die größten Probleme für Unternehmen und andere Interessenträger betreffend die jeweilige Umgründungsform und erarbeitete anhand dieser den Richtlinienvorschlag.

(Bild: © Gerichtshof der Europäischen Union)

EuGH anonymisiert ab sofort Vorabentscheidungssachen, an denen natürliche Personen beteiligt sind

Vor dem Hintergrund des neuen datenschutzrechtlichen Regimes der EU hat der EuGH beschlossen, den Schutz der Daten natürlicher Personen bei Veröffentlichungen zu Vorabentscheidungssachen zu verbessern. Der EuGH hat daher für alle ab 1. 7. 2018 anhängig gemachten Vorabentscheidungssachen entschieden, in allen seinen veröffentlichten Dokumenten den Namen der an der Rechtssache beteiligten natürlichen Personen durch Anfangsbuchstaben zu ersetzen. Ebenso werden alle ergänzenden Details, anhand deren die Betroffenen identifiziert werden können, weggelassen.

(Bild: © iStock)

Filmproduktion in Österreich ist keine Betriebsstätte

Unterhält eine in Deutschland ansässige Filmproduktions-GmbH (M-GmbH) aufgrund ihrer dauerhaften Tätigkeiten durch eine feste Einrichtung im Inland eine Betriebsstätte in Österreich und hält diese 100 % der Anteile an einer ebenfalls in Deutschland ansässigen Tochter-GmbH (T-GmbH), die einmalig für rund sechs Wochen im Inland Räumlichkeiten anmietet und Dreharbeiten im Rahmen einer von der M-GmbH unabhängigen Filmproduktion durchführt, so wird durch die Tätigkeiten der T-GmbH keine Betriebsstätte begründet.

Offenlegungsverpflichtungen für Intermediäre von potenziell aggressiven Steuerplanungsgestaltungen – DAC 6 und OECD-Entwurf im Vergleich

SpanblöchlSWI 2018, 318

In keeping with BEPS Action 12, the EU proposed a Directive on Mandatory Disclosure of Potentially Aggressive Tax Planning Arrangements, which was adopted on May 25th, 2018, by the ECOFIN Council. In addition to that directive, the OECD proposed Model Mandatory Disclosure Rules for CRS Avoidance Arrangements and Opaque Offshore Structures, which is currently in finalization. Pia Spanblöchl compares the two disclosure regimes.

Double-Dip-Leasing als Instrument der internationalen Steuerplanung

LukaSWI 2018, 326

Leasing transactions are often used as a vehicle in (international) tax planning. Since the criteria for attribution of the leasing object either to the lessor or the lessee, both at the national and the international level, remain diffuse, tax planners tend to make use of this loophole, primarily via so-called double dip leasing constellations. Double dip leasing, in a nutshell, facilitates double exploitation of tax privileges for one and the same transaction in both states involved. In the following, Katharina Luka examines this strategy and delves into various counter-measures driven by the BEPS project and the Anti-Tax Avoidance Directive.

Besteuerung von Lizenzgebühren und Anrechnung griechischer Quellensteuer

Dax-CsörgeöSWI 2018, 333

Sometimes, both contracting states of a tax treaty seek to tax certain supplies and services. The most common reason for such a constellation is that both states differ in the evaluation of a given situation or in the interpretation of a certain term under the respective tax treaty. In the following, Gabriela Dax-Csörgeö gives an illustrative example with regard to royalties and withholding tax credit under the tax treaty between Austria and Greece.